Meldungen

Kaufgelüste AT&T will Telecom Italia

Die Telekommunikationskonzerne AT&T und America Movil wollen bei Europas fünftgrößtem Telekomkonzern, Telecom Italia, einsteigen. Um je ein Drittel an der Muttergesellschaft Olimpia zu übernehmen, verhandeln sie mit dem italienischen Mischkonzern Pirelli, der 80 Prozent an Olimpia hält. Das teilten die drei Unternehmen am Sonntagabend mit. Die US-amerikanische AT&T hält acht Prozent an der mexikanischen America Movil.

Der Preis solle bei rund 2,82 Euro je Aktie liegen, sagte ein AT&T-Sprecher. Insgesamt belaufe sich das Gebot auf 3,47 Milliarden Dollar (rund 2,6 Milliarden Euro). Davon würden die Schulden von Olimpia zur Zeit der Transaktion abgezogen. Die Olimpia-Käufer würden mit 18 Prozent Hauptaktionär bei der Telecom Italia werden. Medienberichten zufolge hatten zuvor vor allem asiatische und russische Unternehmen Interesse an Olimpia gezeigt. Auch mit der spanischen Telefonica wurden bereits Gespräche geführt.

Die italienische Regierung wolle jedoch verhindern, dass die Telecom Italia in ausländische Hände fällt, berichtete die Zeitung "La Repubblica" am Montag. "Da können wir nicht tatenlos zusehen", sagte Telekommuniktations-Minister Paolo Gentiloni. Infrastruktur-Minister Antonio Di Pietro forderte Ministerpräsident Romano Prodi auf, ein dringendes Treffen zu dem Thema einzuberufen. "Dieses Angriffs-Shopping internationaler Finanziers muss aufhören", sagte Di Pietro. Auch eine Gruppe italienischer Banken, darunter Mediobanca und Capitalia, hatte im März Bereitschaft gezeigt, zwischen 2,60 und 2,70 Euro je Aktie zu zahlen.

Telecom Italia ist der größte Telefon-Konzern Italiens und bietet im Heimatmarkt Festnetztelefon, Mobilfunk und Breitbanddienste an. Zudem ist das Unternehmen in Brasilien, den Niederlanden, Deutschland und Frankreich tätig.

Quelle: ntv.de