Meldungen

Neuer Name, neue Sitten Ex-Norisbank wird verbindlich

Wenn der Vorstandsvorsitzende der neuen TeamBank, Theophil Graband, die Zentrale am Nürnberger Rathenauplatz betritt, so schallt ihm künftig vom Pförtner womöglich ein freundliches "Guten Morgen, Theophil, wie geht es Dir?" entgegen.

Im Aufzug könnte dann die neue Azubi mit "Hallo, Theo" grüßen. Denn bei der TeamBank, dem Nachfolgeinstitut der Norisbank, wird künftig geduzt – und zwar unabhängig von Positionen und Hierarchien. Den Teamgedanken will Graband mit diesem Vorhaben stärken, das die Führungsmannschaft vor kurzem bei einer Klausur im bayerischen Benediktinerkloster Plankstetten beschlossen habe.

"Auf freiwilliger Basis" solle das "Du" unter den 1250 Beschäftigten zunächst eingeführt werden, sagt Graband, denn man könne so etwas nicht anordnen. Wer am gewohnten Siezen festhalten will, dürfte es aber nicht ganz leicht haben, denn: "Wir wollen es möglichst geschlossen tun", macht der Vorstandschef klar.

"Das müssen wir üben, und es wird manchmal auch zu Irritationen führen", räumt Graband ein. Das Du habe aber nichts mit Kumpelei und Respektlosigkeit zu tun, im Gegenteil: "Es handelt sich nicht um ein Sympathie-Du, sondern um einen Ausdruck von Professionalität im Sinne des englischen You." Die Mitarbeiter hätten die Neuerung bei einem Treffen am Montag positiv aufgenommen. In "Team-Camps" sollen sie in den kommenden Wochen vom Nutzen des Duzens überzeugt werden. Der neue Teamgeist soll sich auch auf den Visitenkarten der Bank zeigen: Dort sind künftig keine Titel und Positionen mehr aufgeführt.

Quelle: n-tv.de