Wirtschaft
Dienstag, 12. Juni 2018

Der Börsen-Tag: Trump-Kim-Gipfel lässt Dax am Ende kalt

Chart

Ein Strohfeuer löst der ohne Eklat verlaufene Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-Un an der Börse anfangs aus. Mehr aber auch nicht. Schnell wenden sich Anlegern anderen Themen zu.

Wie etwa der Gelpolitik - denn diese Woche stehen Zinsentscheidungen in den USA und der Eurozone an. Und da halten sich viele am Markt lieber zurück. Der Dax kommt entsprechend nicht in Schwung und schließt fast unverändert bei 12.842 Punkten.

Konjunkturdaten setzen keine Akzente: Die Konjunkturerwartungen von Börsianern haben sich wie erwartet abgeschwächt. Der ZEW-Index sank auf minus 16,1 von minus 8,2 Punkte.

Video

Stark zeigen sich im Dax die Versorger-Aktien. Mit Aufschlägen von 2,1 Prozent für Eon und 1,5 Prozent für RWE stellen sie die Tagesgewinner. Fundamentale Nachrichten zu den Titeln sind im Handel nicht bekannt. Vielmehr heißt es, dass die Aktien ihre volatile Seitwärtsbewegung fortsetzten.

Daimler erholen sich von den Vortagesverlusten und legen um 1,4 Prozent zu. Wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung muss der Autohersteller hunderttausende Pkw und leichte Transporter mit Dieselmotor zurückrufen, was die Aktie zu Wochenbeginn belastete. Fahrzeuge.

Schwach zeigt sich erneut die Aktie der Deutschen Post, die mit einem Minus von 2,5 Prozent erneut schwächster Wert ist. Infineon büßen ebenfalls ein und verlieren 2,0 Prozent.

Quelle: n-tv.de