Wissen

Cocktail für Schlachthaus-Hirne Abgeschnittene Schweineköpfe wiederbelebt

imago53591450h.jpg

Vom Schlachthaus ins Labor: Forscher in Yale experimentieren mit toten Schweinehirnen.

(Foto: imago stock&people)

Ist es möglich, abgetrennte Schweineköpfe aus dem Schlachthaus wiederzubeleben? Forscher der Eliteuniversität Yale wollen das mit einem Spezialcocktail geschafft haben. "Brain-Ex" hält den Verfall des Gehirns auf, wenn es vom Sauerstoff abgeschnitten ist.

Forscher der Yale School of Medicine haben Schweinehirne aus dem Schlachthof, die mehr als vier Stunden lang vom Sauerstoff abgeschnitten waren, mit einem Spezialcocktail wiederbelebt. Die Versuchsanordnung stammt nicht aus einem Zombie-Film, sondern dient der neurologischen Grundlagenforschung.

Das Forscherteam rund um den Hirnforscher Nenad Sestan legt in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins "Nature" dar, wie sich basale Funktionen des Gehirns lange nach dem Hirntod wiederbeleben lassen. Die Forscher versprechen sich dabei wichtige Erkenntnisse über die Funktionsweise und die Regenerationskraft des Gehirns. Das Experiment soll am Ende eine Methode liefern, um beschädigte Hirnregionen von Schlaganfallpatienten zu heilen oder bei zeitkritischen Organtransplantationen zu helfen.

Das Yale-Team benutzte für die Wiederbelebung ein neu entwickeltes System, das den Namen „BrainEx“ trägt und dafür sorgt, den schnellen Verfall des isolierten Gehirns aufzuhalten. Das System pumpt einen Blutersatz durch die Gefäße, der Sauerstoff enthält, aber keine Zellen. Sestan und seinen Kollegen gelang dabei der Nachweis, dass sich bei jungen Schweinen basale metabolische Aktivitäten noch vier Stunden nach dem Tod der Tiere wiederherstellen lassen.

Allerdings ergab das Experiment keinen Hinweis auf ein Wiedererwachen des Bewusstseins bei den Tieren. Hirnströme, die auf Wahrnehmung oder andere mentale Hirnprozesse hindeuten, konnten die Forscher nicht messen. Dennoch werten sie das Experiment als Beleg dafür, dass die Überlebensfähigkeit des Gehirns größer ist als bisher angenommen. Beim Menschen tritt schon nach wenigen Minuten ohne Sauerstoff der Hirntod ein.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema