Wissen

Studienergebnisse veröffentlicht Biontech: 100 Prozent Schutz bei Jugendlichen

1e666b9a2201da9d9ad949d3a84fec97.jpg

An der Studie mit 12- bis 15-Jährigen nahmen 2260 Jugendliche aus den USA teil.

(Foto: REUTERS)

Der Impfstoff der Mainzer Pharmafirma Biontech scheint bislang der zuverlässigste seiner Sorte zu sein. Vor allem bei Jugendlichen schlägt das Vakzin voll an und wirkt nach Unternehmensangaben zu 100 Prozent gegen Covid-19.

Die Impfstoff-Hersteller Biontech/Pfizer haben Ergebnisse zur Wirksamkeit ihres Vakzins bei Kindern zwischen 12 und 15 Jahren veröffentlicht. Die Antikörperantworten seien noch robuster als bei der Testgruppe der 16- bis 25-Jährigen, teilten beide Unternehmen mit. "Der Impfstoff wurde gut vertragen und wies eine 100-prozentige Wirksamkeit gegen Covid-19 auf." Die Ergebnisse stammen aus einer zulassungsrelevanten Phase-3-Studie. Noch sind die Ergebnisse aber nicht von Experten begutachtet und in einem Fachjournal veröffentlicht.

In Hinblick auf die Entwicklungen der vergangenen Wochen und der Verbreitung der B.1.1.7-Variante seien diese Ergebnisse ermutigend, sagte Ugur Sahin, Mitbegründer von Biontech. Menschen auf der ganzen Welt würden sich ein normales Leben zurückwünschen. "Das ist besonders bei unseren Kindern der Fall." Die ersten Ergebnisse der Studie bei Jugendlichen deuteten darauf hin, dass Kinder durch die Impfung besonders gut geschützt seien. "Es ist sehr wichtig, Kindern eine Rückkehr zum normalen Schulalltag sowie Treffen mit Familie und Freunden zu ermöglichen. Gleichzeitig müssen wir aber auch sie und ihre Liebsten schützen", sagte Sahin.

"Es ist uns bewusst, wie wichtig es ist, die Zulassung unseres Impfstoffs auch auf jüngere Bevölkerungsgruppen auszuweiten. Die klinischen Ergebnisse bei 12- bis 15-jährigen Jugendlichen sind ermutigend", sagte Albert Bourla, Chairman und Chief Executive Officer von Pfizer. "Wir werden mit diesen Daten in den kommenden Wochen einen Antrag auf Ergänzung unserer Notfallzulassung bei der FDA und anderen Zulassungsbehörden auf der ganzen Welt einreichen. Wir hoffen, dass wir dann schon vor dem Beginn des nächsten Schuljahres mit dem Impfen dieser Altersgruppe beginnen können."

An der Studie mit 12- bis 15-Jährigen nahmen 2260 Jugendliche aus den USA teil. Dabei traten 18 Covid-19 Fälle in der Gruppe auf, die ein Scheinmedikament (Placebo) erhielt, und keine Fälle in der Impfstoffgruppe. Die Unternehmen beobachteten auch eine Untergruppe von Jugendlichen, um den Gehalt an virusneutralisierenden Antikörpern einen Monat nach der zweiten Dosis zu messen. Dieser war demnach vergleichbar mit dem von 16- bis 25-jährigen Teilnehmern in der Zulassungsstudie mit Erwachsenen, ebenso wie die Nebenwirkungen.

Quelle: ntv.de, mba

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.