Wissen
So sieht man das Brandenburger Tor selten.
So sieht man das Brandenburger Tor selten.(Foto: REUTERS)
Samstag, 28. März 2015

Licht aus am Brandenburger Tor: "Earth Hour" 2015 erreicht Deutschland

Samoa macht zusammen mit Sydney den Anfang, dann zieht sich die "Earth Hour" über den ganzen Globus: Millionen Menschen schalten für eine Stunde das Licht aus. Das Zeichen, das sie damit setzen, soll weit über 60 Minuten hinaus wirken.

Anlässlich der Klimaschutzaktion "Earth Hour" haben am Samstag Millionen von Menschen weltweit für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. Der WWF hatte zum neunten Mal zu der Aktion aufgerufen. In Deutschland ging unter anderem am Brandenburger Tor in Berlin die Beleuchtung aus. Aktivisten formten dort aus Kerzen den Schriftzug "Save our climate! Now!"

Auch der Pariser Eiffelturm blieb ab 20.30 Uhr unbeleuchtet, aus Sicherheitsgründen allerdings nur für fünf Minuten. In der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro versank die Christus-Statue im Dunkeln und auch am Kreml in Moskau und in den Hochhaustürmen im Zentrum Hongkongs wurden die Lichter gelöscht.

Die 2007 im australischen Sydney gestartete "Earth Hour" soll die Forderung nach verstärkten Anstrengungen zum Schutz von Klima und Umwelt unterstreichen. Nach Angaben der Umweltschutzorganisation WWF fand die Aktion in diesem Jahr in mehr als 7000 Städten in 172 Ländern statt. Demnach hüllten sich fast 40 Unesco-Welterbestätten ins Dunkel. In Deutschland hatten 226 Städte und Gemeinden ihre Teilnahme zugesagt. Auch Privathaushalte waren aufgefordert, bei der "Earth Hour" mitzumachen.

Auch Prinz Charles machte sich für die Aktion stark und unterstütze die "Earth Hour" mit einer Videobotschaft. In dem Clip erklärt der britische Thronfolger, warum man sich an der Aktion beteiligen soll. Er erinnert daran, dass die Menschen daran arbeiten müssen, den Planeten zu schützen, "nicht nur für uns, sondern auch für unsere Kinder und Enkel". Im Hintergrund ist passenderweise eine Bild von Charles und seinem einjährigen Enkel George zu sehen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de