Wissen

Die unbekannte Seite "Epic" zeigt den Mond von hinten

Mond_hinten.jpg

"Epic" hat die Sonne im Rücken und hält fest, wie der Mond an der Erde vorbeizieht. Das perfekte Bild.

(Foto: NASA/NOAA)

Jedes Kind kennt das Mondgesicht, die Vorderseite des Trabanten ist uns vertraut. Doch seine Rückseite liegt für den Menschen im Dunkeln. Einer Nasa-Kamera sind nun wunderbare Bilder gelungen - farbig, scharf und perfekt ausgeleuchtet.

Es sind einzigartige Aufnahmen: Die Nasa-Kamera "Epic" auf dem "Deep Space Climate Observatory", einem Satelliten zur Beobachtung des Erd- und Sonnenklimas, nimmt den Mond in den Blick – von hinten. Zu sehen ist also die Seite des Trabanten, die von der Erde niemals sichtbar ist. Und das in Farbe, voller Schärfe und perfekt ausgeleuchtet. Der Satellit ist in etwa 1,6 Millionen Kilometern Abstand zur Erde so positioniert, dass er stets auf die sonnenbeschienene Seite des Planeten schaut. Sonne, Kamera, Mond und Erde stehen genau in einer Achse. So ergibt sich ein hoch beeindruckendes Bild, wenn der Mond an der Erde vorbeizieht.

*Datenschutz

Unbekannt ist die erdabgewandte Seite des Mondes nicht: 1959 gelangen der sowjetischen Mondsonde Lunik 3 erste Bilder. In den 1960ern Jahren wurde die Qualität der Karten im Zuge der Apollo-Missionen immer besser. 2008 machte die Nasa-Sonde Deep Impact Aufnahmen aus rund 50 Millionen Kilometern Entfernung von der Rückseite des Erdtrabanten. Grabenstrukturen sind dort auszumachen und deutlich mehr Krater als auf der Seite, die der Mond der Erde zeigt. Außerdem ist die Mondkruste auf seiner Rückseite doppelt so dick wie auf der Vorderseite. Die dunklen Tiefebenen, die Maria, die auf der erdzugewandten Seite so prominent sind und das typische "Mondgesicht" bilden, gibt es auf der erdabgewandten Seite fast gar nicht.

Bei den jetzt mit "Epic" entstandenen Bildern ist erstaunlich, wie viel heller die Erde erscheint als der Mond. "Unser Planet ist ein wirklich strahlendes Objekt im dunklen Weltraum, verglichen mit der Mondoberfläche", kommentiert Nasa-Mitarbeiter Adam Szabo die Aufnahmen. Zweimal im Jahr wird "Epic" nun Erde und Mond gemeinsam vor die Linse bekommen.

Erst seit diesem Sommer ist das "Deep Space Climate Observatory" im Einsatz. Am 6. Juli 2015 präsentierte die Nasa das erste von "Epic" aufgenommene Bild: Es zeigt die Erde als blaue Murmel in ihrer ganzen Schönheit. Kommenden Monat geht der Satellit vollständig in Betrieb, und die Instrumente beginnen, regelmäßig Daten zu sammeln. Dann soll uns jeden Tag ein neues, faszinierendes Foto von unserem Heimatplaneten erreichen.

Quelle: n-tv.de, asc

Mehr zum Thema