Wissen

Erster Fall in Deutschland Frau infiziert sich mit Zika beim Sex

f7d1d41b8205b418ba6c83bcf8f1458a.jpg

Der Mann hatte das Virus aus Puerto Rico eingeschleppt.

(Foto: REUTERS)

Normalerweise wird das Zika-Virus vorrangig durch Mückenstiche übertragen. Nun bestätigen Mediziner die erste Infektion in Deutschland auf sexuellem Wege. Eine Frau erkrankt nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr.

Erstmals ist eine sexuelle Übertragung des Zika-Virus in Deutschland bekannt geworden. Es sei angesichts der Jahreszeit und der geografischen Lage auszuschließen, dass Mücken das Virus übertragen hätten, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit.

Betroffen ist ein demnach ein Paar, das ungeschützten Sex hatte. Der Mann hatte sich den Angaben zufolge Anfang April in Puerto Rico aufgehalten und mit Zika angesteckt. Nach seiner Rückkehr übertrug er das Virus auf seine Partnerin, die daraufhin ebenfalls erkrankte. Zum Wohnort des Paares gab es keine Angaben. Ähnliche Fälle sind auch in anderen europäischen Ländern beobachtet worden.

In erster Linie wird das Zika-Virus durch den Stich infizierter Mücken übertragen. Es wird für Schädelfehlbildungen von Babys verantwortlich gemacht. Aktuell verbreitet ist das Virus vor allem in Mittel- und Südamerika und der Karibik. Die Symptome bei infizierten Erwachsenen sind verhältnismäßig harmlos, es handelt sich vor allem um Hautausschlag und Gelenkschmerzen. Die Erkrankung ähnelt nach Angaben des RKI einer milden Dengue-Infektion.

Quelle: ntv.de, fma/dpa