Wissen

Bizarre Höhlenwesen Gespenster-Drachentausendfüßer entdeckt

ACHTUNG_Verwendung nur zu redaktionellen Zwecken in Verbindung mit der Berichterstattung über den Drachentausendfüßer.jpg

Der durchsichtige "Gespenster-Drachentausendfüßer" (Desmoxytes similis) zeigt Anpassungen, die für Bodentiere in einer Höhle typisch sind: der komplette Verlust der Pigmentierung gibt der Art ein geisterhaftes Aussehen.

(Foto: Sunbin Huang/Xinhui Wang/South China Agricultural University/dpa)

Durchsichtig, farblos, extrem lange Beine und Antennen: Wissenschaftler entdecken in Südchina mehrere Arten von Drachentausendfüßern, die in vielerlei Hinsicht als ungewöhnlich zu bezeichnen sind.

Einen gespenstisch wirkenden Tausendfüßer haben Forscher in einer Höhle im Süden Chinas entdeckt. Die Tiere seien durchsichtig und farblos, teilte das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn mit. Der Verlust der Pigmentierung sei für Bodentiere in Höhlen typisch. Der Gespenster-Drachentausendfüßer (Desmoxytes similis), gefunden in der Höhle Bangjiao Dong nahe der Stadt Yingde, ist eine von insgesamt sechs neuentdeckten Desmoxytes-Arten, die Wissenschaftler im Fachjournal "ZooKeys" beschreiben.

ACHTUNG_Verwendung nur zu redaktionellen Zwecken in Verbindung mit der Berichterstattung über den Stabschrecken-Drachentausendfüßer bei vollständiger Quellenangabe.jpg

Extrem lange Beine geben dem Stabschrecken-Drachentausendfüßer (Desmoxytes phasmoides) ein außergewöhnliches Aussehen, das an Stabheuschrecken erinnert. Diese Art wurde in der Fengliu-Dong-Höhle gefunden.

(Foto: Sunbin Huang/Xinhui Wang/South China Agricultural University/dpa)

Spektakulär sei darunter auch der Stabschrecken-Drachentausendfüßer mit seinen extrem langen Beinen und Antennen, hieß es vom Museum weiter. Mit seinem Aussehen erinnere er an eine Stabschrecke. Vier der entdeckten Arten kommen demnach nur in Höhlen vor. Alle neu beschrieben Arten stammen aus Südchina, aus der Provinz der Guangdong und aus dem autonomen Gebiet Guangxi Zhuang.

Drachentausendfüßer sind eine in Südostasien verbreitete Gruppe von Tausendfüßern, die sich mit Stacheln, Dornen und Blausäuregas vor Fressfeinden schützen.

Noch viele unentdeckte Tausendfüßerarten

Die Forscher gehen davon aus, dass in vielen tropischen Ländern noch unentdeckte Tausendfüßerarten leben. Besonders aus China seien bisher nur wenige Arten bekannt geworden.

Diese Tiere wurden durch den Fund des "abschreckend pink gefärbten Drachentausendfüßers" bekannt, der im Jahr 2007 aus Thailand beschrieben wurde.

Diese jetzt entdeckten spektakulären Drachentausendfüßer seien nur ein besonderes Beispiel, das zeige, wie viele Arten bisher noch unbekannt und unbeschrieben seien – innerhalb der Tausendfüßer, in der Mekongs-Region sowie weltweit. Auch wenn den jetzt aus chinesischen Höhlen beschriebenen Drachentausendfüßern die sensationelle Warnfarbe ihrer an der Erdoberfläche lebenden Verwandten fehlte, seien sie nicht weniger spektakulär, so das Forschungsmuseum Koenig.

Quelle: ntv.de, abe/dpa