Wissen

Symptome richtig deuten Heuschnupfen oder Corona?

Heuschnupfen Corona.jpg

Je mehr Nase und Augen betroffen sind, desto unwahrscheinlicher ist eine Covid-19-Infektion.

(Foto: picture alliance / dpa Themendienst)

Mit dem Frühling beginnt auch die Heuschnupfen-Saison. Das heißt, viele Menschen zeigen Symptome, die auch auf eine Covid-19-Ansteckung hindeuten könnten. Doch man muss sich nicht unbedingt mit einem Schnelltest Gewissheit verschaffen, denn es gibt einige auffällige Unterschiede.

Nicht alle Menschen können den Frühling unbeschwert genießen, denn mit der wärmeren Jahreszeit beginnt auch der Pollenflug. Laut Allergieinformationsdienst trifft es 15 Prozent der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens, rund 9 Prozent der Kinder und Jugendlichen leiden bereits daran. Dies ist schon in normalen Jahren eine Belastung, in der Corona-Pandemie aber ganz besonders. Denn wenn die Nase juckt, die Augen brennen und man husten muss, könnten dies auch Anzeichen einer Covid-19-Infektion sein. Doch bei genauerer Betrachtung sei "auch für die Betroffenen eine Unterscheidung recht zuverlässig möglich", zitiert der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) Ludger Klimek vom Allergiezentrum in Wiesbaden.

Es gibt einige Symptome, die sowohl bei einer Corona-Infektion als auch bei Heuschnupfen auftreten. Dazu gehören Atemnot, trockener Husten oder eine Schnupfennase. Es kann auch in beiden Fällen zur Abgeschlagenheit kommen, oder die Augen können jucken, und es kommt gelegentlich auch bei Allergikern zum für Covid-19 typischen Geruchsverlust. Doch es gibt ganz typische Symptome, die alleine bei einer Allergie oder bei Covid-19 auftreten, und es kommt auch auf Stärke, Häufigkeit oder die Kombination von Symptomen an.

Fieber ist ein eindeutiges Symptom

"Es gibt gute, einfache Unterscheidungsmerkmale, an denen man selbst schon relativ sicher erkennen kann, ob es eine Coronavirus-Infektion ist oder nicht", sagt Ludger Klimek. Wenn neben Husten und Atemnot die Augen juckten oder tränten und ein starker Niesreiz dazukäme, deute dies auf eine Allergie hin, sagt er. "Je mehr von diesen Augen- und Nasenbeschwerden hinzukommen, desto weniger wahrscheinlich ist glücklicherweise eine Covid-19-Infektion."

Mehr zum Thema

Umgekehrt müsse man eher von einer Corona-Infektion ausgehen, wenn Husten und Atemnot in Verbindung mit Fieber aufträten. Das Fieber sei ein Symptom, das es in dieser Form bei Allergien nicht gäbe, sagt Klimek. "Vor allem das hohe Fieber, das wir von Corona-Patienten kennen, Temperaturen über 38, teilweise 39 Grad Celsius." Dies werde ein Allergie-Patient "niemals haben".

Ein sicheres Zeichen für eine Covid-19-Erkrankung sind laut einer Tabelle des Allergiezentrums auch Gliederschmerzen, die bei Heuschnupfen nie auftreten. Allerdings spüren sie auch nur wenige Corona-Infizierte. Typisch für eine Allergie in Verbindung mit Asthma ist auch das pfeifende Geräusch (Giemen), das durch eine Verengung der Bronchien entsteht. Bei einer Corona-Infektion ist es dagegen nie zu hören.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.