Wissen

"Bodyfarm" für Leichen Rechtsmediziner suchen Verwesungsgelände

101514195.jpg

Eine "Bodyfarm" soll Rechtsmedizinern bei der Forschung helfen.

(Foto: picture alliance / Carmen Jasper)

Um die Verwesung von Leichen besser erforschen zu können, sucht die Uni Frankfurt ein Gelände, auf dem menschliche Körper zu Testzwecken verwesen können. Eine sogenannte "Bodyfarm" gibt es in Deutschland bislang noch nicht.

Rechtsmediziner der Universität Frankfurt suchen nach einem geeignetem Verwesungsgelände für die Erforschung von Leichen. Auf einer solchen "Bodyfarm" könnten Fundorte von Toten nachgestellt werden, um Erkenntnisse für Kriminalfälle zu gewinnen, wie der Hessische Rundfunk berichtet. Außerdem könnten die Rechtsmediziner besonders gut erforschen, welchen Einfluss Sonne, Temperatur, Feuchtigkeit sowie ein abgeschlossener Raum auf Tote haben.

Es wäre die erste Anlage dieser Art in Deutschland. Gesucht wird nach einem Gelände im Rhein-Main-Gebiet mit einer Fläche von etwa einem Hektar. Das Grundstück soll Wald und Wiesen sowie unterschiedlich feuchte und trockene Abschnitte haben. Es müsste zudem so geschützt sein, dass Unbefugte nicht auf das Gelände können.

Die Leichen sollen von Körperspendern stammen, die sich nach ihrem Tod der Forschung zur Verfügung stellen. In den USA gibt es laut dem Hessischen Rundfunk solche Gelände bereits. Die größte der vier Bodyfarmen dort umfasst ein Gebiet von 12.000 Quadratkilometern. Eine deutlich kleinere existiere in den Niederlanden. Diese wird auch von Frankfurter Rechtsmedizinern genutzt.

Quelle: n-tv.de, sgu/dpa

Mehr zum Thema