Wissen

Muskel- und Knochenabbau Schon zwei Wochen Faulsein schaden

55f6ae94e42006b7ab15c98db3a36f91.jpg

Auch wenn es grau und ungemütlich ist, ein bisschen frische Luft und Bewegung gehen immer.

(Foto: dpa)

In den ruhigen Tagen um Weihnachten kann es zur Herausforderung werden, von der Couch aufzustehen. Vor allem Menschen über 50 sollten es trotzdem tun und wenigstens eine Runde spazieren gehen.

Forscher der Universität Liverpool haben herausgefunden, dass bereits 14 Tage mit wenig Bewegung erstaunlich schlecht für unsere Gesundheit sind. Der Körperfettanteil steigt, Muskelmasse schwindet und die Knochen verlieren an Dichte. Das zeigen die Untersuchungen der britischen Forscher, die auf einer Konferenz der Physiological Society vorgestellt wurden.

Für die Studie hatten die Wissenschaftler zwei Altersgruppen untersucht: jüngere Menschen zwischen 18 und 45 Jahren und ältere Menschen zwischen 50 und 70 Jahren. Für einen Referenzwert sollten die insgesamt 47 Probanden vier Tage lang jeweils 10.000 Schritte gehen. Davon abgesehen machten sie in dieser Zeit aber keinen Sport. Dann begann die eigentliche Testphase: Zwei Wochen lang liefen die Studienteilnehmer gerade mal 1.500 Schritte pro Tag. Die Ernährung blieb vor und während der Testphase die gleiche.

Geringe Gewichtszunahme

Nach den zwei Wochen hatten die Teilnehmer beider Gruppen an Gewicht zugelegt. Die Jüngeren im Schnitt 430 Gramm, was einem Körperfettanstieg um 2,7 Prozent entspricht. Bei den Älteren waren es im Schnitt 170 Gramm, ein Körperfettanstieg um 1 Prozent.

Das klingt zwar erst mal nicht viel, allerdings war die Gewichtszunahme auch nur eine der negativen Auswirkungen. Bei allen Teilnehmern hatten sich Muskeln abgebaut, außerdem war die Knochendichte gesunken. "Eigentlich hatten wir erwartet, dass der Effekt bei den älteren Leuten größer ist als bei den jüngeren", sagt Juliette Norman, Mitautorin der Studie. "Es war dann aber umgekehrt. Allerdings hatten die Älteren von vorneherein weniger Muskeln, deswegen ist der Rückgang für sie gefährlicher."

Bei dieser Gruppe beobachteten die Forscher auch noch eine weitere Folge: Die Herz-Lungen-Fitness hatte sich verschlechtert, also die Zusammenarbeit von Herz und Lunge bei körperlicher Aktivität. Eine schlechte Herz-Lungen-Fitness kann zu Herzkrankheiten und Diabetes führen.

Und jetzt kommt auch noch die Weihnachtsgans

Für die anstehenden Feiertage ist die Schlussfolgerung deshalb ganz klar: "Vermeiden Sie, an den Feiertagen lange zu sitzen", appelliert Norman. "Bewegen Sie sich zwischendurch, und wenn es nur ein 10-minütiger Spaziergang am Tag ist." Die Weihnachtsvöllerei inklusive Alkohol könne sonst dazu führen, dass wir mehr als doppelt so viel zunehmen wie durch den Bewegungsmangel alleine.

Das Fazit der Wissenschaftlerin: "Man muss den Leuten bewusst machen, wie schädlich schon 14 Tage mit wenig Bewegung sind. Es muss ja nicht gleich das Fitnessstudio sein, aber wer er schafft, jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen, tut viel, um Muskelschwund vorzubeugen und seinen Körperfettanteil zu halten."

Quelle: ntv.de