Wissen

Millionen neue Kranke USA senken Richtwert für Bluthochdruck

Bluthochdruck2.jpg

Bewegung und eine gesunde Ernährung können den Blutdruck positiv beeinflussen.

(Foto: picture alliance / Maurizio Gamb)

Wer einen Blutdruck von 120/80 hat, darf sich freuen: Dieser Wert gilt als normal und gesund - sowohl in Deutschland als auch in den USA. Bluthochdruck hatte man bislang bei Werten ab 140/90. Doch in den USA ist das nun anders.

Nach einer Neufestlegung der Bluthochdruck-Richtlinien sind in den USA deutlich mehr Menschen von der Erkrankung betroffen als bislang. Eine Gruppe von Experten des American College of Cardiology und der American Heart Association legte den Richtwert in einem Fachartikel bei 130/80 fest. Zuvor sprach man erst ab einem Messwert von 140/90 von Bluthochdruck.

Mit dem neuen, niedrigeren Grenzwert steigt natürlich die Zahl der betroffenen Menschen: In den USA gibt es nun statt der bisher rund 72 Millionen Bluthochdruck-Patienten 103 Millionen Betroffene. Damit hat knapp jeder dritte Bewohner der Vereinigten Staaten Bluthochdruck. "Diese Zahlen machen Angst", sagte Robert Carey von der University of Virginia, der an der Erarbeitung der neuen Richtlinien beteiligt war, der "New York Times".

Mit dem neuen Grenzwert reagierten die Mediziner auf Studienergebnisse der vergangenen Jahre, denen zufolge bereits eine leichte Erhöhung des Blutdrucks zu Gesundheitsschäden führen kann. Bei Bluthochdruck steigt der Druck, mit dem das Herz Blut durch das Gefäßsystem pumpt. Dauerhaft kann Bluthochdruck gefährlich sein und das Risiko für unter anderem Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Nierenversagen und sogar Demenz steigern.

In Deutschland gelten Werte ab 140/90 als Bluthochdruck. Laut Robert Koch-Institut (RKI) leidet hierzulande bereits mit diesem Grenzwert fast jeder dritte Erwachsene unter Bluthochdruck. Etwa ein Fünftel der Betroffenen aber sei sich seiner Krankheit gar nicht bewusst. Erst vor wenigen Monaten teilte die Deutsche Hochdruckliga mit, dass sie an dem moderateren Grenzwert von 140/90 festhalte. Eine US-Studie von 2016, die dazu rät, den Blutdruck auf einen Wert von 120 einzustellen, gilt als umstritten.

Quelle: ntv.de, asc/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen