Wissen

Zentimeter unter Gefängnishof Verborgener Tunnel unter Alcatraz entdeckt

imago70400783h.jpg

Die Gefängnisinsel Alcatraz ist heute ein beliebtes Fotomotiv und Ausflugsziel von Touristengruppen.

(Foto: imago/Hans Blossey)

Davon haben die Insassen von Alcatraz vermutlich geträumt: Forscher finden einen verborgenen Tunnel unter dem Hof der berühmten Gefängnisinsel - nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche. Doch dieser hatte wohl nichts mit einem Fluchtversuch zu tun.

Berüchtigt ist die Insel Alcatraz vor allem als Gefängnis, in dem berühmte Ganoven wie der Gangsterboss Al Capone einsaßen. Doch von dem Felsen in der Bucht von San Francisco ist wohl noch nie einem Gefangenen die Flucht gelungen, auch wenn es einige versucht haben. Bis heute ist jedoch unklar, ob es die Ausbrecher um den Kriminellen Frank Morris nicht doch geschafft haben. Ihre Geschichte wurde im berühmten Film "Flucht von Alcatraz" verfilmt.

*Datenschutz

Weniger bekannt als seine Funktion als Hochsicherheitsgefängnis ist hingegen, dass Alcatraz zuvor über Jahrzehnte von den USA als militärische Einrichtung genutzt wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es zum Fort Alcatraz ausgebaut und sollte die Westküste der jungen Nation schützen. Im amerikanischen Bürgerkrieg diente es auch als Gefangenenlager für Soldaten aus den verfeindeten Südstaaten. Erst in den 1930er-Jahren wurde Alcatraz zum Bundesgefängnis umgebaut.

Forscher der Universität Binghamton im US-Bundesstaat New York haben sich auf die Suche nach Überresten der Verteidigungsanlagen gemacht und machten dabei einen erstaunlichen Fund: Genau unter dem Hof, unter dem die Gefangenen früher Frischluft schnappten, entdeckten die Wissenschaftler einen bisher unbekannten Tunnel, wie die Universität Binghamton mitteilte. Die Forscher um den Archäologen Timothy de Smet gruben allerdings nicht mit Spitzhacke und Schaufel auf der Insel, sondern griffen auf sanftere Methoden zurück: Laserscanner, Bodenradar und digitalisierte historische Karten.

Der dabei entdeckte Tunnel verläuft unter dem Gefängnishof von Osten nach Westen und ist Teil einer "bombensicheren" Traverse aus Erde, die zudem über Lüftungskanäle verfügt. "Ich war aus verschiedenen Gründen überrascht", sagt de Smet über den Fund. "Die Überreste dieser historischen archäologischen Anlage befanden sich nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche und sind auf wundersame Weise makellos erhalten geblieben." Der Betonboden des Gefängnishofes sei zudem "unglaublich dünn" und würde an manchen Stellen direkt auf dem alten Bauwerk aus den 1860er-Jahren aufliegen.

Militärische Geschichte ausgelöscht

Die ehemaligen militärischen Anlagen seien beim Bau des Gefängnisses Anfang des 20. Jahrhunderts abgerissen worden, weil man ihnen keine Bedeutung zugemessen habe, so de Smet. Die militärische Vergangenheit sei damit ausgelöscht worden. "Wir wollten herausfinden, ob von diesem wichtigen Teil der Insel-Geschichte als auch der Geschichte Amerikas etwas unter der Erde vergraben erhalten geblieben ist." Ihre Erkenntnisse veröffentlichten die Forscher im Fachmagazin "Near Surface Geophysics".

Aber so wie die Phase als militärische Festung, ist mittlerweile auch die Zeit der Insel als Gefängnis mittlerweile lange vorbei. Im Jahr 1963 wurde die Strafanstalt nach 29 Jahren geschlossen. Mittlerweile ist Alcatraz eine beliebte Touristenattraktion und ein populäres Fotomotiv. Seinen Ruhm verdankt es vor allem den vielen Hollywood-Spielfilmen, die sich meist um spektakuläre Fluchten drehen. Hätten die Insassen von dem verborgenen Tunnel unter dem Gefängnishof gewusst, hätte es ihnen dennoch kaum etwas genützt. Der Tunnel führt nicht bis ans rettende Ufer.

Quelle: n-tv.de, kst

Mehr zum Thema