Wissen

Raumschiff "VSS Unity" Virgin Galactic gelingt Überschallflug

VSS_Unity_First_Powered_Flight-7.jpeg

Das Raketentriebwerk beschleunigt die "VSS Unity" bis auf Überschallgeschwindigkeit.

(Foto: Virgin Galactic)

Die Weltraumtourismus-Pläne des britischen Milliardärs Richard Branson erhalten neuen Schub. Seiner Firma Virgin Galactic gelingt der erste Überschallflug mit ihrem raketengetriebenen Raumschiff "VSS Unity" - mehr als drei Jahre nach einem tragischen Fehlschlag.

Zum ersten Mal hat das Unternehmen Virgin Galactic sein raketengetriebenes Raumflugzeug "VSS Unity" erfolgreich im Überschallbereich getestet. Damit werde die Endphase des Testprogramms für das Raumfahrzeug eingeleitet, teilte Virgin Galactic mit. Der exzentrische Firmengründer Richard Branson schrieb dazu auf Twitter: "Der Weltraum fühlt sich nun verlockend nah an."

*Datenschutz

Das Gefährt aus der Baureihe "Spaceship Two" war bereits am Donnerstag von einem Flughafen in der kalifornischen Mojave-Wüste gestartet, angehängt an das Mutterschiff "White Knight Two". In einer Höhe von mehr als 14 Kilometern wurde das Fluggerät laut dem Unternehmen ausgeklinkt und startete nach wenigen Sekunden seinen Raketenantrieb. Während der 30-sekündigen Brennphase stieg das Raumschiff bis auf mehr als 25 Kilometer Höhe und erreichte dabei in der Spitze fast zweifache Schallgeschwindigkeit. Nach einem anschließenden Sinkflug glitt die "VSS Unity" schließlich wieder zu Boden.

Mietvertrag für Weltraumbahnhof läuft

Es war für Virgin Galactic der erste Raumschiff-Flug mit eigenem Antrieb, seitdem im Jahr 2014 das Vorgängerfluggerät "VSS Enterprise" bei einem Testflug mit Raketenantrieb abgestürzt war. Der Kopilot starb damals bei dem Unfall, der Pilot überlebte schwer verletzt. Danach war das Nachfolgemodell "VSS Unity" nur gekoppelt an sein Mutterschiff geflogen oder, von diesem entkoppelt, im Gleitflug zurück zur Erde gesegelt.

Virgin Galactic will mit seinen Raumfahrzeugen ins Geschäft für Weltraumtouristen einsteigen. Im Jahr 2016 hatte das Unternehmen bereits eine Lizenz dafür erworben. Zudem hat das Unternehmen bereits einen Mietvertrag für 20 Jahre beim "Spaceport America" unterzeichnet, dem ersten kommerziellen Weltraumbahnhof der Welt in der Wüste des US-Bundesstaats New Mexico.

Quelle: n-tv.de, kst

Mehr zum Thema