Wissen

Studie von Harvard-Forscher Wie viele Schritte verlängern das Leben?

imago85208946h.jpg

Die Intensität der Schritte kann jede und jeder selbst wählen.

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Dass Bewegung gesund ist, zweifelt niemand an. Doch wie viele Schritte müssen Frauen ab 62 Jahren gehen, um lange zu leben? Dies untersuchen nun Forscher aus den USA und rütteln an einer alten Weisheit.

Täglich mindestens 10.000 Schritte zu machen, gilt allgemein als gesundes Maß für Bewegung. Die wissenschaftlichen Grundlagen dafür fehlen jedoch. Aus diesem Grund haben sich Forscher der Harvard Medical School an die Arbeit gemacht und die Daten von insgesamt 16.741 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 72 Jahren über vier Jahre hinweg erhoben und ausgewertet.

Die Frauen im Alter zwischen 62 und 101 Jahren trugen eine Woche lang einen Fitnesstracker. Mit diesem wurden täglich zurückgelegte Schrittzahlen und die Geschwindigkeiten dabei gemessen. Die Probandinnen mussten zudem in Fragebögen über ihren Lebensstil, ihre Ernährung und ihre Krankengeschichte berichten. Im Zeitraum von vier Jahren starben insgesamt 504 der Studienteilnehmerinnen.

Die Forscher sahen, dass eine messbare Verringerung der Sterblichkeitsrate bei Frauen bereits dann eintrat, wenn sie täglich 4400 Schritte machten. Ihr Sterberisiko war um 41 Prozent geringer im Vergleich zu den Frauen, die nur 2700 Schritte täglich machten. Bei der aktivsten Gruppe, die täglich 7500 oder mehr Schritte schafften, sahen die Forscher zum einen die größte Verringerung der Sterblichkeitsrate. Zum anderen beobachteten sie aber auch eine Obergrenze. Es zeigte sich, dass sich bei sehr aktiven Frauen, die diese allgemein anerkannte Zahl von 10.000 Schritten oder sogar mehr täglich liefen, kein messbarer Zusatznutzen mehr einstellte. Die Forscher konnten dementsprechend die 10.000-Schritte-Marke, die in vielen Fitnesstrackern bereits als Ziel voreingestellt sind, für diese Altersgruppe nicht bestätigen.

Für Menschen, die sich wenig bewegen, sind bereits 2000 Schritte, die sie täglich mehr machen, lebensverlängernd. Für aktive, ältere Personen hingegen scheint der größte Nutzen bei rund 7500 Schritten zu liegen, resümieren die Forscher in ihrer Publikation, die im "Journal of American Medical Association" veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler betonen zudem, dass in ihrer Untersuchung nur die Sterblichkeit und nicht die Lebensqualität untersucht wurde. Jeder, der sich mit 10.000 Schritten wohl fühlt, solle diese auch weiterhin machen, dann habe er auch mehr Kraft. Je nach Schrittlänge ist die Strecke, die man mit 10.000 Schritten zurücklegen kann, zwischen sechs und acht Kilometer lang.

Quelle: n-tv.de, jaz

Mehr zum Thema