Panorama
Mittwoch, 31. Mai 2017

Verfolgungsjagd bei Tempo 200: Autodieb stirbt bei Flucht vor Polizei

Mit Tempo 200 flieht ein Mann in der Nacht bei Braunschweig vor der Polizei. Die Beamten können ihm kaum folgen. Bevor ihn die Polizei stoppen kann, kommt es zu einem Horrorunfall.

Der Mann war in einem gestohlenen Auto unterwegs.
Der Mann war in einem gestohlenen Auto unterwegs.(Foto: picture alliance / Friso Gentsch)

Ein mutmaßlicher Autodieb ist in Braunschweig bei der Flucht vor der Polizei ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben raste der Mann in der Nacht zu Mittwoch mit rund 200 Stundenkilometern durch die Innenstadt.

Er war zuvor bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 2 geflüchtet. Dort hatte ihn eine Zivilstreife der Autobahnpolizei gegen 3 Uhr morgens aufgefordert, anzuhalten. Der Mann ignorierte die Haltezeichen jedoch und fuhr an der Abfahrt Braunschweig-Ost ab. Mit hoher Geschwindigkeit setzte er anschließend seinen Weg über Volkmarode nach Braunschweig fort.

In einer Kurve kam er dann vermutlich von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Strommast an einer Straßenbahnlinie. Der Aufprall war so stark, dass eine Fußgängerampel aus der Verankerung gerissen wurde, das Auto wurde total zerstört. Der Mann starb noch am Unfallort. Seine Identität steht noch nicht fest.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Audi A6, mit dem der Mann unterwegs war, im Verlauf der Nacht in Hannover-Isernhagen gestohlen worden war. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass der Mann das Auto entwendet hatte und deshalb vor der Polizei flüchtete.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen