Kurznachrichten

Konjunktur: Unsicherheit der Unternehmen schlägt sich in Jobangeboten nieder

Deutschlands Arbeitgeber bereiten sich mit ihren Stellenangeboten laut einer Studie schon auf eine konjunkturelle Abkühlung vor.

Zwar sei die Zahl sofort zu besetzender Stellen im dritten Quartal von Juli bis September mit 684.000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu konstant geblieben, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Jedoch sei die Zahl erst später zu besetzender Stellen um ein Fünftel oder knapp 52.000 gesunken auf rund 179.000 Jobs.

Der Rückgang bei den später zu besetzenden Stellen spiegle «die unsicheren Erwartungen der Unternehmen über die weitere Entwicklung  der Eurokrise und der Absatzmärkte» wider, erklärte IAB-Arbeitsmarktforscherin Anja Kettner. Insgesamt habe es im dritten Quartal rund 863.000 offenen Stellen gegeben. Dies seien 56.000 oder sechs Prozent weniger als noch binnen Jahresfrist gewesen. Der Rückgang habe West- wie Ostdeutschland gleichermaßen betroffen. Im Westen habe es insgesamt 731.000 offene Stellen gegeben, im Osten 132.000. Das IAB wertete für die repräsentative Studie Antworten von 9000 Arbeitgebern aus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen