Wirtschaft
(Foto: imago/Westend61)

Vielversprechende Jungfirmen: Zehn Start-ups, die derzeit in aller Munde sind

Ein Gastbeitrag von Alexander Hüsing

Jede Woche entstehen überall in Deutschland neue Start-ups. Einige davon haben eine glorreiche Zukunft vor sich. Hier 10 Start-ups, die derzeit in aller Munde sind. Darunter das junge Berliner Start-up bonify, das als der kommende Star am deutschen FinTech-Himmel gilt, das Münsteraner Start-up flaschenpost.de und das Postdamer Start-up Smacc.

askCharlie

askCharlie war zunächst als Gopade bekannt. Geführt wird das Start-up von Erik Heinelt und Felix Vögtle, beide starten einst den Reifenshop Tirendo. Das Ex-Tirendo-Team begibt sich mit askCharlie auf einen heißen Markt und fordert etwa StarOfService, das auch von Point Nine Capital unterstützt wird, heraus. Das Start-up stellt seinen Kunden in vier Schritten passende Dienstleister für entsprechende Anforderungen und ein festgeschriebenes Budget vor.

bonify

Das junge Berliner Start-up bonify gilt als der kommende Star am deutschen FinTech-Himmel. Gründer von bonify sind Gamal Moukabary (Regis24), Andreas Bermig (zuletzt VP Sports bei zalando), Josef Korte (zuletzt Engagement Manager bei McKinsey) und Jan Ortmann (Mondula). Damit verfügt bonify über reichlich Finanz- und Unternehmererfahrung. Zudem ist das Konzept der Jungfirma äußerst spannend: bonify will seinen Nutzern Finanzprodukte vermitteln, die zu deren Finanzsituation und Bonität passen.

Caroobi

Bei Caroobi dreht sich alles um Autoreparaturen. Der junge Vermittlungsmarktplatz wird von Nico Weiler geführt. So sieht sich das Start-up Caroobi selbst: "Caroobi ist ein junges und dynamisches Start-up im Herzen von Berlin, welches in kurzer Zeit zum führenden Online Service Provider für Autoreparaturen und Verschönerungen geworden ist. Dabei spezialisiert sich Caroobi darauf, alle Serviceelemente zu übernehmen, damit das Erlebnis für Kunden und Mechaniker schneller, einfacher und leichter wird".

Cookies

Das Start-up Cookies machte von Anfang an ein großes Geheimnis um sein Produkt. Inzwischen sind aber die ersten Details zum Produkt bekannt. In Sekundenschnelle können Nutzer der App künftig Geld senden und anfragen. Dabei setzt das Start-up auch auf Paymojis als Erweiterung von Emojis vor. Momentan befindet sich Cookies in der geschlossenen Testphase und testet die App in einem erweiterten, internen Nutzerkreis.

flaschenpost.de

Das Münsteraner Start-up flaschenpost.de, in das Cherry Ventures kürzlich investiert hat, ist definitiv einen genaueren Blick wert. Könnte das junge Unternehmen doch tatsächlich eine ganze Branche umkrempeln. Das grobe Konzept des jungen Unternehmens ist zunächst einmal simpel: Das Start-up, das nach einem Testlauf derzeit pausiert, liefert Getränke innerhalb von 90 Minuten. Auf Facebook präsentiert sich der Getränkelieferer so: "Getränke in 90 Minuten – keine Liefergebühr – günstige Preise".

Homebell

Homebell trat offiziell bisher kaum in Erscheinung. Rocket Internet und Index Ventures finden das Start-up aber megaspannend und investierten bereits mehrere Millionen in das Unternehmen. Homebell vermittelt Handwerkerdienste wie Maler- oder Elektroarbeiten. Nutzer müssen auf der Website die gewünschte Dienstleitung angeben und werden dann von Homebell per Telefon beraten.

Maklaro

Maklaro (früher als ImCheck24 bekannt) begleitet Nutzer beim kompletten Verkaufsprozess, kümmert sich um die Immobilienprüfung durch einen Gutachter, die Erstellung eines Verkaufexposés, die Organisation der Besichtigungstermine, die Auswahl der Kaufinteressenten, die Durchführung eines Käuferchecks und die Kaufvertragserstellung. Der Immobiliengigant Jones Lang LaSalle (JLL) stieg gerade erst beim jungen Unternehmen ein.

smacc

Das Postdamer Start-up Smacc will die "Buchhaltung für immer verändern". Was das Start-up so interessant macht, sind erst einmal die Macher im Hintergrund. Im Impressum stehen Namen wie Ulrich Erxleben, ehemals Geschäftsführer bei Epic Companies, Stefan Korsch und Janosch Novak, ehemals Chief Financial Officer bei Epic Companies. Und auch die Investoren des Unternehmens sind mehr als spannend: Cherry Ventures und der samwersche Geldgeber Global Founders Capital sowie einige Business Angel investieren bereits in das Start-up.

solarisBank

Nach eigenen Angaben ist das junge Berliner Start-up solarisBank die "weltweit erste Banking-Plattform mit Vollbanklizenz". Hinter der solarisBank steckt unter anderem der FinTech-Brutkasten FinLeap. Banking as a Platform (BaaP) lautet das Zauberwort bei der solarisBank. FinTech-Start-ups können auf der Plattform der Solarisbank nun ihre Produkte bauen.

Zeitgold

Zeitgold heißt ein neues Start-up, das bisher noch im Stealth Mode unterwegs ist. Hinter dem Unternehmen stecken Jan Deepen und Stefan Jeschonnek (ehemals SumUp) – also bekannte Köpfe der Szene. Zum Führungsteam gehört zudem Yaacov Ori Eldar. Zielgruppe von Zeitgold sind Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die digitale Unterstützung bei der Buchhaltung suchen. Wie spannend das Thema ist, zeigen zwei junge Wettbewerber.

Weitere junge Start-ups, die jeder kennen sollte, stellt deutsche-startups.de im Artikel "20 heiße Start-ups, die jeder auf dem Radar haben sollte" vor.

Quelle: n-tv.de