Unterhaltung

Erfolgreichster Film jemals "Avengers" stößt "Avatar" vom Thron

Ob James Cameron den Tag in seinem Kalender wohl mit einem schwarzen Trauerflor umrahmt? Der Starregisseur von Filmen wie "Titanic" und "Avatar" muss jedenfalls eine Schlappe verkraften. So überrunden die Comichelden von "Avengers: Endgame" ihn in der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

"Avengers: Endgame" ist an "Avatar - Aufbruch nach Pandora" vorbeigezogen und damit nun der umsatzstärkste Film aller Zeiten. Der Streifen der Marvel Studios - unter der Regie von Anthony und Joe Russo - nahm mit dem vergangenen Wochenende laut US-Medienberichten etwa 2,79 Milliarden Dollar ein, seit er im April in die Kinos kam. Damit setzte er sich an die Spitze der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

*Datenschutz

"Avatar", inszeniert von Starregisseur James Cameron, war 2009 erschienen. Mit einem Einspielergebnis von etwa 2,789 Milliarden Dollar hielt der Streifen bisher den Rekord vor einem weiteren Cameron-Film: "Titanic" aus dem Jahr 1997 führte mit 2,187 Milliarden US-Dollar zwölf Jahre lang die Liste der erfolgreichsten Filme an.

"Avatar" kam 2010 noch einmal in die Kinos, und auch "Endgame" startete bereits im Juni einen zweiten Anlauf, als eine neue Version des Films veröffentlicht wurde. Diese enthielt nun ein Tribut an den verstorbenen "Avengers"-Erfinder Stan Lee, eine nicht-fertiggestellte Szene, die aus dem Film herausgeschnitten worden war, sowie einen Teaser für den Film "Spider Man: Far From Home".

Chris Hemsworth dankt den Fans

"Avengers"-Star Chris Hemsworth schrieb auf Instagram: "Danke an all die Fans auf der ganzen Welt, die 'Avengers: Endgame' auf historische Höhen getragen und ihn zum erfolgreichsten Film aller Zeiten gemacht haben."

Bereits Anfang Mai hatte der Marvel-Streifen "Titanic" hinter sich gelassen. Die 2-Milliarden-Dollar-Marke knackten bisher außer "Endgame", "Avatar" und "Titanic" nur "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (2015) und "Avengers: Infinity War" (2018), die mit 2,068 beziehungsweise 2,048 Milliarden Dollar auf Rang vier und fünf der Liste der erfolgreichsten Filme liegen.

Trau, schau, wem

Doch wie heißt es so schön: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Und so ist der Erfolg von Filmen, sofern er nur an puren Umsatzzahlen gemessen wird, tatsächlich relativ. Alternativ werden auch Daten erhoben, die die Einspielergebnisse unter Berücksichtigung von Inflation und Bevölkerungsentwicklung zur Grundlage haben. Und siehe da: So gesehen wäre nach wie vor der Liebesschinken "Vom Winde verweht" aus dem Jahr 1939 der erfolgreichste Streifen der Filmgeschichte.

Zwar spielte das Drama seinerzeit gerade mal 402 Millionen Dollar ein. Kalkuliert man jedoch den Preisverfall seit 1939 ein, würden die Einnahmen heute auf sagenhafte 3,44 Milliarden Dollar geschätzt. Hinzu kommt, dass die US-Bevölkerung seit 1939 um rund das Zweieinhalbfache gewachsen ist. Die Zahl der potenziellen Kinogänger war zu Zeiten von "Vom Winde verweht" also deutlich geringer. Auch dies wirkt sich verzerrend auf die Statistik aus.

Gemessen an Zuschauerzahlen kommt in Deutschland übrigens keiner der modernen Blockbuster an einen Film aus dem Jahr 1968 heran. Mehr als 27 Millionen Menschen gingen hierzulande ins Kino, um sich den Disney-Zeichentrickfilm "Das Dschungelbuch" anzusehen. Das ist nach wie vor einsamer Rekord.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema