Unterhaltung

Sendung eins nach Erdogan Böhmermann kehrt zurück

5fa59cd1455c729c1293e7025ca60f4c.jpg

Bald wieder im Einsatz: Jan Böhmermann

(Foto: dpa)

Der türkische Präsident Erdogan geht mit juristischer Breitseite gegen Jan Böhmermann vor, er selbst musste wegen seines Schmähgedichts unter Polizeischutz gestellt werden. Nun kündigt der Moderator das Ende seiner Pause an. Der Sendetermin steht.

Jan Böhmermann bereitet nach seiner Pause die mediale Rückkehr vor. Bereits am 12. Mai wird er wieder im TV auftreten. Ein Eintrag bei Facebook verriet zunächst, dass der Moderator am 11. Mai eine neue Sendung aufzeichnen wird. Dann bestätigte ein Sprecher des ZDF den Ausstrahlungstermin. Bis zur Sommerpause seien vier Ausgaben geplant.

Mit seiner Radiosendung "sanft & sorgfältig" sei jedoch jetzt Schluss: "Seit über drei Jahren entblößen wir uns jeden Sonntag in unserer Gesprächstherapiesendung", schrieb Böhmermann mit seinem Partner Olli Schulz. "Unsere treuesten Stalker ... äh ... Hörer wissen, dass wir seit Längerem in der Show ganz offen übers Aufhören nachgedacht haben. Völlig unabhängig davon, dass Jan gerade quasi das Bundeskanzleramt in Brand gesetzt hat, ist der Zeitpunkt unseres Abschiedes nun tatsächlich gekommen."

Wechsel zu Spotify?

Radioeins-Chef Robert Skuppin sagte: "Die öffentlich-rechtliche Programmfamilie hat diesem großen Radioereignis eine verlässliche Heimat geboten und hätte das auch gerne in Zukunft getan. Wir wünschen Olli und Jan Glück auf dem nun von ihnen gewählten Weg." Und der führt sie offenbar mitnichten in die Pause. Laut Branchenblättern kehren sie lediglich den öffentlich-rechtlichen Sendern den Rücken und könnte die Show im Streaming-Dienst Spotify auferstehen lassen. Schon im Mai - und damit in wenigen Wochen - werde es eine Neuauflage geben, berichtet etwa "Horizont". Schon im Facebook-Eintrag heißt Böhmermanns heißt es: "Wir haben ein paar tolle Pläne für die Zukunft, dazu können wir aber noch nicht mehr verraten. In ein paar Tagen verraten wir mehr …"

Böhmermann hatte am 16. April angekündigt, eine vierwöchige Pause einzulegen. Der Satiriker riet Öffentlichkeit und Internet dazu, dass sie sich "mal wieder auf die wirklich wichtigen Dinge wie die Flüchtlingskrise, Katzenvideos oder das Liebesleben von Sophia Thomalla konzentrieren sollten". Auf der Facebook-Seite des "Neo Magazin Royale" ist zu lesen: "Gewinne zwei Tickets für die Aufzeichnung am 11.05.: Wieviele Meta-Ebenen hat der Talk mit Anne Will?"

Böhmermann hatte in seiner satirischen TV-Show den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in dem Gedicht mit drastischen Worten angegriffen. Es ging um Sex mit Tieren und Kinderpornografie, überdies wurden Klischees über Türken transportiert. Böhmermann wurde danach rund um die Uhr unter Polizeischutz gestellt.

Erdogan forderte unter Berufung auf Paragraf 103 des deutschen Strafgesetzbuches juristische Schritte. Bundeskanzlerin Angela Merkel ermächtigte die deutsche Justiz, gegen den 35-Jährigen zu ermitteln. Das ZDF sicherte Böhmermann daraufhin rechtliche Unterstützung durch alle Instanzen hindurch zu. Insgesamt gingen private Strafanzeigen in dreistelliger Zahl gegen Böhmermann ein.

Merkel räumte später ein, dass sie einen Fehler gemacht habe, als sie das Gedicht als "bewusst verletzend" bezeichnet hatte. Dadurch sei der Eindruck entstanden, dass ihre "persönliche Bewertung" dazu etwas zähle, sagte sie. Ihre Aussage habe zu dem Eindruck geführt, "Meinungsfreiheit sei nicht mehr wichtig, Pressefreiheit sei nicht mehr wichtig".

Quelle: n-tv.de, rpe/dpa

Mehr zum Thema