Unterhaltung

Rechte an Tech-Firma verkauft Bruce Willis bald als Deepfake zu sehen?

23899b48c88c7bace2d60a6003a8a814.jpg

Leidet an Aphasie: Bruce Willis.

(Foto: AP)

Vor einigen Monaten verkündet Bruce Willis krankheitsbedingt sein Karriereende. Doch trotzdem könnte der Hollywood-Star künftig in Filmen auftreten. Denn seine digitalen Rechte besitzt neuerdings eine russische Tech-Firma, die auf Deepfake spezialisiert ist.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass US-Schauspieler Bruce Willis aus gesundheitlichen Gründen seine lange Schauspielkarriere an den Nagel hängen muss. Der Star aus Kultfilmen wie "Stirb langsam" (1988), "Pulp Fiction" (1994) oder "Das fünfte Element" (1997) leidet nämlich unter einer Aphasie, einer Sprachstörung, die die Kommunikationsfähigkeit einer Person beeinträchtigt.

Im Dokumentar-Kurzfilm "Tech to the Future" (2022) wurde nun enthüllt, dass Willis als erster Hollywood-Star überhaupt seine digitalen Rechte an die russische Tech-Firma Deepcake verkauft hat. Der Schauspieler kann daher auch in Zukunft noch in Filmen auftreten - wenn auch lediglich als per Deepfake erzeugte digitale Kopie seiner selbst. Das berichtet "Metro".

Willis' digitaler Zwilling ließ sich bereits im vergangenen Jahr in einem Werbespot des russischen Mobilfunkunternehmens Megafon bewundern. Die Firma Deepcake setzte hier mithilfe von künstlicher Intelligenz das Konterfei des 67-Jährigen auf den Körper von Darsteller Konstantin Solowjow (ein sogenanntes Face-Swapping).

Auch "Star Wars" nutzt Deeofake-Technologie längst

Auf der Webseite des Unternehmens erklärte Willis selbst in einem Statement, das Projekt habe für ihn "eine großartige Möglichkeit, zurück in die Zeit zu gehen", dargestellt. Das neurale Netzwerk der zum Einsatz kommenden Deepfake-Technologie sei nämlich mit Daten aus seinen Filmen "Stirb langsam" und "Das fünfte Element" gefüttert worden. Daher, so Willis, sei seine Figur "den Bildern der damaligen Zeit" ähnlich.

Laut "Daily Mail" benötigen die Techniker von Deepcake lediglich drei bis fünf Tage, um den digital erzeugten Bruce Willis in Projekte einzufügen. Trotz der Veräußerung seiner Bild- und Tonrechte an Deepcake müssen der Star und seine Familie für künftige Filmprojekte ihr Okay geben, bevor das digitale Double in ihnen auftreten kann.

Es ist vorstellbar, dass per Deepfake auch bereits verstorbene Stars der Vergangenheit auf die Leinwand zurückkehren. In den vergangenen Jahren kam die Technologie in großen Hollywood-Produktionen aber vornehmlich zum Einsatz, um Darsteller zu verjüngen. So trat etwa "Star Wars"-Legende Mark Hamill in den Serien "The Mandalorian" (seit 2019) und "Das Buch von Boba Fett" (2021-2022) als junger Luke Skywalker auf. Auch hier wurde Hamills Gesicht per Deepfake auf den Körper eines anderen Darstellers gesetzt.

Quelle: ntv.de, lpe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen