Unterhaltung
So kannten ihn die meisten: Bruno Cremer als Kommissar Maigret.
So kannten ihn die meisten: Bruno Cremer als Kommissar Maigret.
Montag, 09. August 2010

"Kommissar Maigret": Bruno Cremer ist tot

Er spielte in dutzenden Filmen mit, doch vor allem eine Rolle wird für immer mit ihm verbunden bleiben - die des "Kommissar Maigret". Der französische Schauspieler Bruno Cremer erlag am Wochenende im Alter von 80 Jahren seinem Krebsleiden.

Als "Kommissar Maigret" jagte er jahrelang die übelsten Verbrecher, nun hat der französische Schauspieler Bruno Cremer seinen persönlichen Kampf gegen den Krebs verloren: Der 80-jährige Darsteller starb am Wochenende nach langer Krankheit in einem Pariser Krankenhaus, wie sein Agent mitteilte. Der Schauspieler wirkte in dutzenden Filmen an der Seite von Stars wie Alain Delon, Jean-Paul Belmondo und Romy Schneider mit.

Seine Karriere startete der im Oktober 1929 in Saint-Mandé bei Paris geborene Cremer beim Theater. Er besuchte eine Schauspielschule in Paris und war im Abschlussjahrgang 1952 mit späteren Größen wie Belmondo zusammen. "Das war meine Jugend, wir waren eine unbekümmerte Truppe, die sich überhaupt nicht ernst nahm", beschrieb Cremer später in seiner Autobiografie die Anfänge. Dabei trat er durchaus als ernsthafter Schauspieler in Stücken von Oscar Wilde, Shakespeare oder Jean Anouilh auf.

Kinodebüt mit Delon

Glück kam dann zum Talent dazu: Nach seinem Kinodebut 1957 an der Seite von Alain Delon in dem Streifen "Die Killer lassen bitten" ging es mit seiner Karriere steil bergauf. Ein großer Erfolg wurde der Kriegsfilm "Die 317. Sektion" von Pierre Schoendoerffer.

Neben Kriegsfilmen werden Krimis und Spionage-Thriller zu seiner Spezialität. Zu seinen auch in Deutschland bekanntesten Filmen zählten "Das Attentat" (1972) mit Jean-Louis Trintignant und Michel Piccoli, "Der Greifer" (1976) mit Jean-Paul Belmondo in der Titelrolle oder der Agenten-Thriller "Der Maulwurf" (1982) mit Lino Ventura und Michel Piccoli. In dem Drama "Eine einfache Geschichte" spielte er 1977 an der Seite von Romy Schneider.

Letzter Maigret-Auftritt 2005

Im Fernsehen gelangte Cremer erst spät zu Berühmtheit, auch wenn er sich ab den 80er Jahren verstärkt diesem Medium zuwandte. 1991 übernahm er von Jean Richard die Rolle des "Kommissars Maigret" von Georges Simenon - und spielte damit den berühmtesten Polizisten Frankreichs. Der dutzendfach von anderen Schauspielern verkörperte Kommissar mit der Pfeife im Mundwinkel forderte Cremer heraus: "Ich habe ihm etwas Rätselhafteres gegeben und ihm ein Stück Humor verpasst, einen etwas ironischen Blickwinkel", sagte er später. Jahrelang blieb der Charakter-Darsteller dem kauzigen Kommissar treu, erst ab dem Jahr 2000 nahm er sich auch etwas Zeit, um wieder in Kinofilmen mitzuwirken.

In seinem letzten Maigret-Auftritt im Jahr 2005 wirkte Cremer schon abgemagert und sehr geschwächt, seine Stimme musste wegen seiner Krebskrankheit gedoubelt werden. Der Vater von drei Kindern spielte seinem Agenten zufolge in insgesamt 110 Filmen und Fernsehfilmen.

Quelle: n-tv.de