Unterhaltung

Havanna, ooh na-na Camila Cabello räumt bei MTV EMAs ab

imago86412682h.jpg

Camilla Cabello ist der Star der diesjährigen EMAs in Bilbao.

(Foto: imago/PA Images)

Sie sagt es selbst: Das war ihr Jahr. Camila Cabello hat vor allem dank ihrer Single "Havanna" so ziemlich alles erreicht, was ein Popstar in kurzer Zeit so erreichen kann. Bei den MTV EMAs in Bilbao ist sie die große Gewinnerin.

Die US-Sängerin Camila Cabello hat mit ihrem Hit "Havana" bei den MTV Europe Music Awards abgeräumt. Die 21-Jährige gewann bei der Zeremonie im nordspanischen Bilbao die Preise als beste Künstlerin, für den besten Song und für das beste Video. "Dieses Jahr war das beste in meinen Leben", sagte die in Kuba geborene Musikerin, die mit sechs Nominierungen als Favoritin ins Rennen gegangen war.

Die 35-jährige US-Rapperin Nicki Minaj gewann zwei Trophäen und wurde unter anderem als beste Hip-Hop-Künstlerin ausgezeichnet. Die britische Sängerin Dua Lipa wurde als beste Pop-Künstlerin geehrt, beste Newcomerin ist die US-Rapperin Cardi B.

Die US-amerikanische Band Panic! at the Disco gewann den Preis für die besten Alternative-Künstler und der ebenfalls US-amerikanische DJ Marshmello den Preis als bester Elektro-Künstler.

Der Star vom letzten Jahr kriegt auch was

Der kanadische Sänger Shawn Mendes wurde bei der von Schauspielerin und Sängerin Hailee Steinfeld moderierten Show als bester Live-Künstler ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr war der 20-jährige Kanadier mit vier Auszeichnungen der Star der MTV EMAs gewesen.

Camila Cabello war schon bei den MTV Video Music Awards im August als Künstlerin des Jahres und für das beste Video geehrt worden. Der Hit "Havana" mit dem Rapper Young Thug hatte im Januar ebenso wie das Album "Camila" die Spitze der US-Charts erreicht. Die Audioversion von "Havana" wurde auf Youtube 1,3 Milliarden Mal angeklickt.

Die MTV Europe Music Awards werden seit 1994 vergeben, Deutschland war zuletzt 2009 Gastgeber, der Austragungsort war Berlin. Die Mutterveranstaltung, MTV Video Music Awards, gibt es deutlich länger. Sie werden seit 1984 in den USA verliehen.

Quelle: n-tv.de, ame/AFP

Mehr zum Thema