Unterhaltung

Krieg der Rapper Capital Bra geht auf Bushido los

106102761.jpg

Hat jetzt auch mit Bushido Beef: Capital Bra.

picture alliance/dpa

Bisher waren sie fette Kumpels, auch geschäftlich. Doch Bushidos Kampf gegen den Abou-Chaker-Clan zerstört die Freundschaft offenbar. So verkündet Capital Bra die Trennung von seinem bisherigen Label-Boss. "Polizei ist jetzt dein Team", wirft er Bushido an den Kopf.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Fronten im Deutschrap-Lager verschieben. Und nicht zum ersten Mal steht dabei Bushido im Mittelpunkt. Ob Sido, Kay One oder Shindy - mit zahlreichen Genre-Kollegen, mit denen er einst ganz dicke war, hat sich der 40-Jährige mehr oder weniger stark überworfen.

*Datenschutz

Nun folgt offenbar die nächste Trennung eines bisherigen Schützlings von Anis Ferchichi, wie Bushido mit bürgerlichem Namen heißt. So macht Capital Bra in einem Video bei Instagram eine Ansage, in der er nicht nur den Abschied von Bushidos Label "Ersguterjunge" (EGJ) verkündet, bei dem er zuletzt unter Vertrag stand. Er geht seinen bisherigen Kumpel, Boss seiner Plattenfirma und Song-Partner beim Lied "Für euch alle" in seiner Instagram-Nachricht auch scharf an.

"Das hier ist traurig"

"Das hier ist kein Promo-Move, das hier ist traurig", beginnt der gebürtige Russe, der eigentlich Vladislav Balovatsky heißt, seine Botschaft. "Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Labelboss mit der Polizei arbeitet", fährt der 24-Jährige fort. Dass Bushido, dessen Kinder in Gefahr gewesen seien, Polizeischutz bekommen habe, habe man noch verstehen können. Doch: "Jetzt scheißt er Leute an, die Leute gehen in den Knast, und ich bin nicht für sowas. Es ist traurig, was dieser Mann dem Team hier angetan hat", erklärt Capital Bra.

Danach zählt er diverse Personen aus seinem Umfeld auf, denen Bushido angeblich geschadet habe. "Und mich, Dicker. Ich habe mich für alles eingesetzt. Und die Leute haben gesagt: 'Mach das nicht.' Und ich habe es trotzdem gemacht. Weil ich denke, wir sind ein Team. Aber wir sind kein Team. Polizei ist jetzt dein Team", so der Rapper.

"Es wird krass"

*Datenschutz

Es ist zu vermuten, dass die Äußerungen mit der eskalierenden Auseinandersetzung zwischen Bushido und Clan-Führer Arafat Abou-Chaker zu tun haben. Auch die beiden waren einst beste Freunde, ehe sich Bushido von seinem einstigen Mentor lossagte. Arafat Abou-Chaker sitzt mittlerweile in Haft, weil er verdächtigt wird, die Entführung von Bushidos Kindern geplant zu haben. Auch der Bruder des Clan-Chefs, Yasser Abou-Chaker, wurde inzwischen festgenommen, da ihm eine Beteiligung an den Entführungsplänen zur Last gelegt wird.

Capital Bra trat 2016 mit dem Album "Kuku Bra" erstmals musikalisch in Erscheinung. Seither mauserte er sich zu einem der erfolgreichsten Rapper in Deutschland. Im vergangenen Jahr gelangen ihm hierzulande fünf Nummer-1-Hits in Folge. Zeitweise war er mit vier Songs gleichzeitig in den deutschen Top Ten vertreten. Erst im Sommer 2018 gab er bekannt, fortan bei "Ersguterjunge" unter Vertrag zu stehen.

Capital Bra beginnt im April eine ausgedehnte Tour durch deutsche Städte. Davon, dass Bushido von seiner jetzigen Ansage überrascht sein dürfte, zeugt ein Instagram-Post des Label-Chefs, den er nur wenige Stunden zuvor abgesetzt hatte. Darin warb er für eine Zusatzshow seines bisherigen Kollegen im Mai in Berlin. "Nicht verpassen, es wird krass", schreibt Bushido. Nun wurde es tatsächlich bereits krass - jedoch vermutlich anders als von ihm gedacht.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema