Unterhaltung

"Hat mich mehrmals vergewaltigt" Danny Masterson treffen schwere Vorwürfe

AP_850062999746.jpg

Danny Masterson soll mehrere Frauen vergewaltigt haben.

(Foto: Annie I. Bang/Invision/AP)

Er hat es immer bestritten, doch die Anschuldigungen reißen nicht ab. Eine fünfte Frau gibt an, Danny Masterson habe sie vergewaltigt. Von der Polizei gibt es in der Sache wenig zu hören, dafür mischt sich die Sekte Scientology ein.

Schon vor über einem Jahr, lange bevor die #MeToo-Bewegung Schlagzeilen machte, begannen die Ermittlungen gegen Schauspieler Danny Masterson. Der 41-Jährige soll mehrere Frauen vergewaltigt haben. Wie viele Frauen tatsächlich betroffen sind, scheint jedoch erst nach und nach ans Licht zu kommen. Nun meldet sich die fünfte Person zu Wort. Auch ihr Vorwurf lautet, Masterson habe sie vergewaltigt.

Auf Twitter schrieb Bobette Riales: "Ich bin lange genug still gewesen. Danny Masterson hat mich mehrmals vergewaltigt." Sie wünsche sich lediglich Gerechtigkeit und wolle verhindern, dass das jemals wieder einem anderen Menschen passiert. "Meine Wahrheit wird gehört werden", erklärt sie. Riales wendet sich auch direkt an Chrissie Bixler, ein anderes mutmaßliches Opfer des Schauspielers: "Ich verneige mich auch vor ihrer Stärke #metoo #schwestern." Bixler antwortete Riales mit einem Tweet: "Ich bin so stolz auf dich. Er wird das nie wieder einem anderen Menschen antun."

Bixler ist eine der Frauen, die Masterson wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt hatten. Er soll sich Anfang der 2000er Jahre an ihnen vergangen haben. Seit fast einem Jahr laufen die Ermittlungen gegen Masterson bereits.

Druck von Scientology?

Als die Vorwürfe im März öffentlich gemacht wurden, behauptete Mastersons Management gegenüber dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter" über eines der Opfer, es habe die Anschuldigungen nur gemacht, weil sie in engem Kontakt zu Leah Remini stehe. Die 47-Jährige ist ein ehemaliges Mitglied der Scientology. Heute steht sie der Sekte, der Masterson immer noch angehört, äußerst kritisch gegenüber und unterstützt Mitglieder beim Ausstieg.

Bixler hatte sich vor rund einem Jahr öffentlich bei Remini dafür bedankt, ihr die Kraft gegeben zu haben, um Scientology zu verlassen. Die beiden Frauen stehen also in Kontakt und es liegt nahe, dass Mastersons Management beabsichtigte, mit seinem Statement Bixler anzugreifen. Deren Ehemann Cedric Bixler-Zavala jedenfalls zeigte sich auf Twitter außer sich und beschuldigte Mastersons PR-Strategin, seine Frau "geouted" zu haben. "Scientology attackiert uns, seit wir im vergangenen Jahr Anzeige erstattet haben", schrieb er.

Privatermittler und Schläger

Scientology ist bekannt dafür, seine Mitglieder sowie Aussteiger zu verfolgen, zu erpressen oder anderweitig unter Druck zu setzen. Bixler-Zavala etwa schrieb auf Twitter, die Sekte höre ihre Telefonate ab und habe "Privatermittler und verschiedene Schlägertypen" angeheuert, um sie und ihre Familie unter Druck zu setzen.

Während die polizeilichen Ermittlungen gegen Danny Masterson derzeit zu ruhen scheinen, gab es für den Schauspieler jedenfalls Konsequenzen von seinem Arbeitgeber. Masterson ist einer der Hauptdarsteller der Netflix-Serie "The Ranch" mit seinem "Die wilden 70er"-Kollegen Ashton Kutcher. Der Streamingdienst kündigte an, Masterson "aufgrund aktueller Diskussionen" aus der Show zu schreiben. Auch ein Netflix-Mitarbeiter hatte gegenüber einem möglichen Opfer behauptet, das Unternehmen schenke den Vergewaltigungsgerüchten keinen Glauben, und war daraufhin entlassen worden. Masterson zeigte sich von Netflix enttäuscht. Gegenüber dem Branchenblatt "Variety" bekräftigte er: "Vom ersten Tag an habe ich die ungeheuerlichen Anschuldigungen gegen mich geleugnet."

Quelle: ntv.de, ame/spot