Unterhaltung

Begrapschen und Vergewaltigung Fünf weitere Frauen belasten Luc Besson

imago81945986h.jpg

Luc Besson soll sich unter anderem jungen Schauspielerinnen bei ihren Castings sexuell genähert haben.

(Foto: imago/Starface)

Im Frühjahr werfen vier Frauen Luc Besson sexuelle Belästigung und sogar Vergewaltigung vor. Jetzt erheben fünf weitere mögliche Opfer schwerwiegende Anschuldigungen gegen den 59-jährigen Regisseur.

Die Lage hat sich für den französischen Regisseur Luc Besson nicht verbessert, seit Schauspielerin Sand Van Roy ihn im Mai wegen Vergewaltigung anzeigte. In diesem Fall ermittelt die Polizei noch. Im April tauchten drei weitere Frauen auf, die aussagten, in der Vergangenheit von dem 59-Jährigen sexuell belästigt worden zu sein.

Nun gibt es fünf weitere mögliche Opfer derartiger Übergriffe. Wie "The Hollywood Reporter" schreibt, berichten diese Frauen von sexuellem Fehlverhalten seitens Besson, aber auch von Vergewaltigung. Bei einer von ihnen handelt es sich um eine ehemalige Assistentin des Regisseurs, der unter anderem für "Das fünfte Element", "Leon, der Profi" und zuletzt "Valerian" verantwortlich zeichnet.

Castings in Hotelzimmern

Auch zwei ehemalige Schülerinnen der von ihm gegründeten Filmschule sollen unter den mutmaßlichen Opfern sein, sowie eine frühere Mitarbeiterin seiner Filmproduktionsfirma EuropaCorp. Theaterproduzentin Karine Isambert hatte schon kurz vorher davon berichtet, wie Besson während eines Castings in einem Hotelzimmer ihr gegenüber übergriffig wurde.

Laut der französischen Seite "Mediapart" arrangierte Besson - ähnlich wie Harvey Weinstein - häufig Treffen in Hotels. Den Journalisten läge sogar die Aufzeichnung eines solchen Castings mit einer 16-Jährigen aus dem Jahr 2003 vor.

Besson ist selbst Vater von fünf Töchtern. Die Anklage der 27-jährigen Sand Von Roy tat er im Frühjahr als "Vorwürfe einer Fantastin" ab. Zu den jüngsten Anschuldigungen hat er sich noch nicht geäußert.

Quelle: ntv.de, nan/spot