Unterhaltung

Angeblich an Krebs erkrankt Joe Exotic bittet erneut um Begnadigung

AP_17282762604532.jpg

Hat nicht vor, hinter Gitter zu versauern: Joe Exotic.

(Foto: AP)

Immer wieder versucht der als "Tiger King" bekannte Joe Exotic, vorzeitig aus der Haft entlassen zu werden. Nachdem er damit beim ehemaligen US-Präsidenten Trump bereits mehrfach scheiterte, wendet er sich nun an dessen Nachfolger Joe Biden. Angeblich ist Exotic nämlich an Krebs erkrankt.

Joe Exotic, bekannt aus der Netflix-Dokuserie "Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere", will weiterhin seine Begnadigung erwirken. Der ehemalige Zoobetreiber sitzt seit 2019 eine Gefängnisstrafe von 22 Jahren ab, weil er laut Gericht den Mord an seiner Erzfeindin Carole Baskin beauftragt hat.

Auf Twitter gab der 58-Jährige nun bekannt, dass sein "PSA-Wert für Prostatakrebs sehr hoch" sei. Das Gefängnis habe demnach "Tests genehmigt, um zu überprüfen, in welchem Stadium [der Krebs] sich befindet". Ein erhöhter PSA-Wert ist lediglich ein Hinweis auf Prostatakrebs, kann aber auch andere Ursachen haben.

"Mein Körper ist müde"

Weiter berichtete Joe Exotic auf Twitter von gesundheitlichen Problemen: "Mein Körper ist müde, ich habe enorm an Gewicht verloren", schrieb er unter anderem. Er wolle eine Begnadigung von US-Präsident Joe Biden erwirken, "damit ich nach Hause gehen und richtige medizinische Versorgung und richtiges Essen bekommen kann".

Joe Exotic hatte bereits unter der US-Präsidentschaft von Donald Trump darauf gehofft, begnadigt zu werden. Trump hatte diesem Wunsch bis zu seinem letzten Amtstag jedoch nicht entsprochen. In seinem Tweet bat Exotic nun sowohl Präsident Biden als auch Vizepräsidentin Kamala Harris darum, "die Begnadigung, die Trump zurückgelassen hat", zu unterschreiben.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.