Unterhaltung

Scheidung von Kim Kardashian Kanye West zieht wohl nach London

2020-11-04T065109Z_215338065_RC26WJ9K5O5N_RTRMADP_3_USA-ELECTION-KANYE-WEST.JPG

Hat offenbar Fernweh: Kanye West.

(Foto: REUTERS)

Getrennt sollen sie schon seit vielen Monaten sein, doch jetzt steht der Scheidung von Kim Kardashian und Kanye West wohl nichts mehr im Wege. Für die Zeit danach soll der Rapper nun auch schon Pläne geschmiedet haben. Offenbar zieht es ihn von Wyoming nach Großbritannien.

Glaubt man zahlreichen Medienberichten, ist die Scheidung von Kim Kardashian und Kanye West nur noch eine Frage der Zeit. Trotz Eheberatung soll die Beziehung angeblich gescheitert sein. Und offenbar plant der Musiker auch schon seine Zukunft danach, er soll sich Gerüchten zufolge eine neue Heimat ausgesucht haben, die weit weg liegt von seiner Noch-Ehefrau.

Wie das britische Boulevardblatt "Daily Mirror" berichtet, möchte West angeblich seine Zelte in London aufschlagen. Demnach soll er bei einem Besuch im Oktober des vergangenen Jahres bereits mögliche Wohnorte besichtigt haben. "Kanye hat Freunden erzählt, dass er sich vorstellen kann, in Zukunft in London zu leben, sobald die Scheidung durch ist", zitiert das Blatt einen namentlich nicht genannten Insider. London sei eine gute Basis, um die von West gegründete Gospelgruppe Sunday Service Choir in Europa zu erweitern.

Kardashian hat genug von "verrückter Scheiße"

"Entertainment Tonight" hatte Anfang Januar unter Berufung auf einen Insider berichtet, Kardashian und West würden seit Monaten getrennte Leben führen. "Kanye und Kim haben versucht, ihre Ehe zu retten, aber es ist schwierig, wenn er aus der Rolle fällt. Sie konzentriert sich darauf, ihre Kinder großzuziehen und sicherzustellen, dass sie sich in einer sicheren, stabilen Umgebung befinden."

Die 40-Jährige fühle sich "überfordert, sich auch um ihn zu kümmern". Selbst eine Eheberatung habe die Probleme des Paares nicht lösen können. Derzeit wolle Kardashian ausloten, was in Zukunft das Beste für die vier gemeinsamen Kinder North, Saint, Chicago und Psalm sei. Dem Bericht zufolge gibt es aber keine Streitigkeiten, alle Probleme würden offen angesprochen und gemeinsam diskutiert. Die Reality-TV-Darstellerin soll bereits mit einer Scheidungsanwältin in Kontakt sein und ihren Ehering abgelegt haben.

Der bipolare Rapper zog sich im vergangenen Sommer auf seine Ranch in Wyoming zurück, um an seiner - gescheiterten - Präsidentschaftskandidatur zu arbeiten. Ein wesentlicher Grund für die Scheidung soll Wests emotionaler Ausraster während seines Wahlkampfes gewesen sein. Dort verriet er unter Tränen, dass er seine älteste Tochter einst abtreiben wollte. Kardashian, die an ihrer Anwaltskarriere arbeitet, habe "genug" von Wests bizarren Plänen und der "verrückten Scheiße", die er verbreite, sagte eine anonyme Quelle dem Promiportal "Page Six" vor wenigen Tagen.

Quelle: ntv.de, lri/spot