Unterhaltung

Philip hat "Lücke hinterlassen" Kinder und Enkel sollen Queen unterstützen

97e477a3fa8d3a7a41880d72b10294c9.jpg

Soll künftige Auftritte nicht allein absolvieren müssen: Queen Elizabeth II.

(Foto: dpa)

Vergangene Woche starb Prinz Philip mit 99 Jahren. Neben Elizabeth II., mit der er 74 Jahre lang verheiratet war, hinterlässt er mehrere Kinder und Enkelkinder. Sie und ihre Partner sollen der britischen Königin nun im Tagesgeschäft und bei öffentlichen Auftritten zur Seite stehen.

Wie wird es künftig um die britische Monarchie stehen? Diese Frage stellen sich seit dem Tod von Prinz Philip, dem Ehemann von Queen Elizabeth II., viele Menschen. Wie nun bekannt wird, soll die 94-jährige Königin nach einer Trauerperiode auch in Zukunft öffentliche Termine weiterhin wahrnehmen. Diese werde sie jedoch nicht alleine bewältigen müssen. Nicht näher genannte Quellen sollen der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" verraten haben, dass ihr dabei künftig im Regelfall ein Senior Royal Beistand leisten soll.

Wenn es möglich ist, werde die Queen dann entweder von Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William, Herzogin Kate, Prinzessin Anne, Prinz Edward oder seiner Ehefrau Sophie von Wessex begleitet. Philip sei "unersetzlich", die Hingabe von Queen Elizabeth II. in Bezug auf ihre Pflichten sei jedoch unvermindert groß, erklärte ein Insider demnach. Im Königshaus habe man jedoch schon "seit Langem ein Auge darauf, sicherzustellen, dass sie in Zukunft mehr unterstützt wird".

Einen offiziellen Kommentar des Palastes gibt es dazu allerdings nicht. Prinz Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren verstorben. Die Beerdigung soll am 17. April stattfinden, wie von offizieller Seite angekündigt wurde. Vor der Trauerfeier am Samstag soll es eine landesweite Schweigeminute geben.

Quelle: ntv.de, nan/lri/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.