Unterhaltung

Die Pop-Queen in Unterwäsche Madonna zeigt sich von hinten wie von vorn

imago99246379h.jpg

So brav sieht man Madonna bei Instagram und auf der Bühne eher nicht.

(Foto: imago images/Everett Collection)

Madonna befindet sich gerade daheim in Quarantäne. Nicht nur wegen der Corona-Pandemie kann sie derzeit nicht auftreten, auch ihre Gesundheit machte ihr zuletzt einen Strich durch die Tour-Rechnung. Nun aber kann die 61-Jährige die Probleme endlich angehen.

Madonna stand einen Großteil ihres bisher 61-jährigen Lebens auf der Bühne. Seit dem Ausbruch des Coronavirus nun aber ist auch sie zu Hause und liefert immer wieder Einblicke in ihr Privatleben. Erst kürzlich feierte sie mit ihrem Freund dessen vermutlich 27. Geburtstag.

*Datenschutz

Allerdings thematisiert sie auch immer mal wieder ihre angeschlagene Gesundheit. Nicht nur hatte sie schon vor der Pandemie einige Auftritte aufgrund von Knieproblemen absagen müssen. Anfang Mai machte sie auch noch eine langwierige Corona-Erkrankung öffentlich, die durchaus hätte gefährlich verlaufen können. In ihrem neuen Post geht es nun aber wieder um die Schmerzen, die ihr das Auftreten im wahrsten Sinne des Wortes nahezu unmöglich machen.

"Acht Monate lang Schmerzen"

Zu zwei Fotos, die die Queen of Pop postete, schrieb sie: "Endlich werde ich meine regenerative Behandlung für meinen fehlenden Knorpel bekommen. Ich würde ja aufspringen, wenn ich könnte, nachdem ich acht Monate lang Schmerzen hatte. Wünscht mir Glück!" Auf den Bildern aber ist von diesen Problemen erstmal nichts zu sehen. Stattdessen gibt es Madonna einmal von vorn, mit beachtlichem Dekolleté in schwarzer Spitzen- und Netzunterwäsche. Auf dem anderen Foto steht sie mit dem Rücken zum Spiegel, in dem man ihre Kehrseite in BH, Slip und Seidenstrumpfhose begutachten kann.

Anfang März, also etwa zwei Wochen vor dem Lockdown, hatte Madonna einige Shows ihrer "Madame X"-Tour in Paris absagen müssen. Nach Informationen der Zeitung "Le Parisien" erlitt sie seinerzeit einen Bänderriss im Knie. Das letzte Konzert in der französischen Hauptstadt stand sie demnach nur mit Mühe durch und brach schließlich vor den Fans sogar in Tränen aus.

Quelle: ntv.de, nan