Unterhaltung

Verurteilter Vergewaltiger Maria Schrader dreht Weinstein-Skandal-Film

imago0105308280h.jpg

Maria Schrader begann ihr Berufsleben als Schauspielerin, 2005 führte sie erstmals Regie bei der Verfilmung des Buchs "Liebesleben" von Zeruya Shalev.

(Foto: imago images/Future Image)

Der Skandal um ihn hatte die #MeToo-Debatte mit ausgelöst: Im Jahr 2020 wurde der Filmproduzent Harvey Weinstein wegen Vergewaltigung zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Nun soll bei einem Film über die Enthüllungen in dem Fall die deutsche Schauspielerin und Regisseurin Maria Schrader Regie führen.

Maria Schrader soll bei "She Said", einem Film über die Enthüllungen im Fall Weinstein, Regie führen. Das berichtet das US-Branchenmagazin "Deadline". Die deutsche Schauspielerin und Regisseurin wird demnach voraussichtlich mit der 36-jährigen Carey Mulligan und der 37-jährigen Zoe Kazan drehen, die sich dem Bericht zufolge derzeit in Verhandlungen für die Hauptrollen befinden.

Der Film soll sich um die Arbeit der beiden Journalistinnen Megan Twohey und Jodi Kantor drehen, deren "New York Times"-Berichte über sexuelle Übergriffe des gefallenen Hollywood-Moguls Harvey Weinstein auch die #MeToo-Debatte auslösten. Der ehemalige Filmproduzent wurde Anfang 2020 wegen Vergewaltigung zu 23 Jahren Haft verurteilt. Im April 2021 legte er Berufung ein.

Nicht Weinstein im Mittelpunkt des Films

Im Mittelpunkt des Films, der auf dem Bestseller "She Said: Breaking the Sexual Harassment Story That Helped Ignite a Movement" von Kantor und Twohey basiert, sollen die Recherchen der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalistinnen stehen, nicht Weinstein selbst.

Man befinde sich laut des Berichts bei Universal Pictures derzeit in den Vorbereitungen für die Produktion, die im Sommer aufgenommen werden soll. Das Drehbuch für "She Said" soll von der Autorin Rebecca Lenkiewicz stammen.

Emmy für Schrader für "Unorthodox"

Für ihre Netflix-Miniserie "Unorthodox" wurde die heute 55-jährige Maria Schrader vor wenigen Monaten als erste deutsche Regisseurin mit dem Emmy Award ausgezeichnet. "Unorthodox" basiert lose auf dem im Jahr 2012 erschienenen, gleichnamigen Buch von Deborah Feldman.

Shira Haas spielt darin eine junge Frau aus Brooklyn, die in der chassidischen Religionsgemeinschaft der Satmarer groß wird. Es ist ein Leben, das sie nicht führen möchte. Und so löst sie sich eines Tages von den strengen Regeln der Gemeinde, um in Berlin ein neues Leben zu beginnen.

Quelle: ntv.de, abe/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.