Unterhaltung

Vorwurf der Kinderpornografie "Nevermind"-Baby verklagt Nirvana

Nirvana.jpg

Darum geht es: das Cover des Nirvana-Albums "Nevermind".

(Foto: Universal Music)

Das Nirvana-Album "Nevermind" ist legendär. Nicht minder ikonisch ist das Cover, das ein Baby dabei zeigt, wie es einem Geldschein hinterherschwimmt. Der Junge hieß Spencer Elden, ist inzwischen 30 Jahre alt und findet das Foto heute angeblich gar nicht mehr passend. Deshalb hat er Klage eingereicht.

Das Album "Nevermind" machte Nirvana 1991 nicht nur über Nacht weltberühmt. Es legte auch den Grundstein dafür, dass die Band zunächst zum Aushängeschild der Grunge-Bewegung und mittlerweile zu einer Ikone der gesamten Musikgeschichte geworden ist. Kein Wunder, schließlich enthält es nicht nur Songs wie "In Bloom", "Come As You Are" und "Lithium". Mit "Smells Like Teen Spirit" befindet sich auf ihm auch die Nirvana-Hymne für die Ewigkeit.

30 Jahre ist das inzwischen her. Welchen Meilenstein sie mit dem Album setzen würde, war der Band vor dessen Veröffentlichung vermutlich nicht bewusst. Und auch nicht, wie sehr sich das Cover des Albums ins Gedächtnis von Millionen Menschen graben würde. Es ist an sich ebenso simpel wie aussagekräftig. Zu sehen ist ein kleiner Junge, der im Wasser einem an einem Angelhaken befestigten Dollarschein hinterherzuschwimmen scheint. Dabei sind auch die Genitalien des Kindes zu sehen.

Der Junge, der damals als Model für das Cover herhielt, hörte auf den Namen Spencer Elden. Für das Shooting freigegeben wurde er von seinen Eltern.

Elden will 150.000 Dollar - von jedem

So wie das Album inzwischen 30 Jahre auf dem Buckel hat, so hat dies auch Elden. Und offenbar hat er nun, drei Jahrzehnte nach seinem zugegebenermaßen unfreiwilligen Einsatz für eines der berühmtesten Plattencover aller Zeiten, festgestellt, wie moralisch verwerflich die Darstellung ist.

Elden hat deshalb in Los Angeles Klage eingereicht. Und das gegen so ziemlich alle und jeden, darunter die noch lebenden Ex-Nirvana-Mitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic, die Nachlassverwalter des toten Ex-Sängers Kurt Cobain, dessen einstige Ehefrau Courtney Love, der Fotograf Kirk Weddle und diverse Vertreter der Plattenfirma. Von jedem einzelnen der Beschuldigten verlange Elden 150.000 Dollar, berichtet der US-Sender CBS.

Der Vorwurf, den das ehemalige "Nevermind"-Baby erhebt, ist demzufolge kein Geringerer als der der Verbreitung von Kinderpornografie. Zudem, so CBS, erklärt Elden, seine Eltern hätten einer Veröffentlichung und massenhaften Verbreitung der Aufnahme nie zugestimmt. Für den Schnappschuss ihres damals vier Monate alten Sohnes in einem Schwimmbad in Pasadena hätten sie seinerzeit lediglich 200 Dollar bekommen. Spencer Elden selbst indes sei nie entschädigt worden, obwohl das Album bis heute mehr als 30 Millionen Mal verkauft wurde.

Assoziationen zu einem "Sexarbeiter"?

CBS zufolge heißt es in der Klageschrift unter anderem, Eldens Identität und Name seien "für immer mit der sexuellen Ausbeutung verbunden, die er als Baby erfuhr und die seit seiner Kindheit bis heute weltweit vertrieben und verkauft wird". Die Beklagten hätten zu kommerziellen Zwecken "bewusst Kinderpornografie produziert, besessen und beworben" und sich im Gegenzug dafür ebenso bewusst entlohnen lassen.

Mehr zum Thema

Das Foto, das von Cobain ausgesucht worden sein soll, wecke Assoziationen zu einem "Sexarbeiter, der nach einem Dollarschein greift", heißt es weiter. Um sicherzustellen, dass die Betrachter instinktiv sexuell auf das Cover reagieren würden, habe Fotograf Weddle Spencers Würgereflex aktiviert, bevor er ihn ins Wasser warf. Auf den Aufnahmen seien dann schließlich auch noch Spencers entblößte Genitalien absichtlich "hervorgehoben und betont" worden. Die Klage kommt zu dem Schluss, der 30-Jährige habe hierdurch Schäden erlitten, unter denen er sein Leben lang zu leiden habe.

Welche Erfolgsaussichten die Klage hat, ist bislang nicht klar. Fest steht allerdings auch, dass sich Elden in der Vergangenheit seine unverhoffte Popularität bereits mehrfach zunutze gemacht hat. Wiederholt ging er in die Öffentlichkeit, um sich dort als das berühmte "Nevermind"-Baby zu präsentieren und das Cover in die Kamera zu halten. Das legendäre Foto stellte er dabei ein ums andere Mal auch nach, etwa als 17-Jähriger 2008 und 2016 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Albums. In diesen Fällen trug er untenrum allerdings Shorts.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen