Unterhaltung

Einreisestreit in Australien Djokovic? Unterm Strich sind alle Verlierer!

270383482.jpg

Möchte bei den Australian Open spielen: Novak Djokovic

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Novak Djokovic erstreitet sich vor einem Gericht in Melbourne die Einreise nach Australien. Es geht um korrekte Visa und gültige Ausnahmegenehmigungen. In der neuen Episode von "Ditt & Datt & Dittrich" werfen wir einen unverblümten Blick auf die Frage nach Sonderregeln für Weltstars.

Der serbische Sportler Novak Djokovic ist die aktuelle Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Gemeinsam mit seinen Konkurrenten Rafael Nadal und Roger Federer hält er den bisherigen Rekord von 20 Grand-Slam-Siegen. Sportliche Größe kann dem 34-Jährigen niemand absprechen. Djokovic hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass er zu den Meistern seiner Zunft zählt. Doch es ist dieser Tage nicht Tennis, warum sein Name in aller Munde ist. Es geht um Vorfälle am Flughafen von Melbourne, um die Frage eines korrekt ausgestellten Visums und darum, ob gewisse Corona-Ausnahmegenehmigungen und Quarantäneabläufe für alle Menschen gleich sein sollten.

Ditt & Datt & Dittrich

Welcher Promi hat sich mal wieder in die Nesseln gesetzt? Welcher Polit-Talk ging daneben? Welches Trash-TV begeistert selbst Kulturattachés? Willkommen bei "Ditt & Datt & Dittrich" - dem lebhaften Podcast von ntv-Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny aus der Eichhörnchenstraße. Jeden Dienstag gibt es einen Talk zu aktuellen Themen rund um die Bildschirme, die uns die Welt erklären. Von Reality-TV über Promi-News bis Kultur und Politik: Ein kritischer und humorvoller Entertainment-Spagat.

Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Amazon Music, Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden.

Djokovic hat nach seiner Festsetzung mittlerweile einen Teilsieg vor einem Gericht in Melbourne erstritten, das ihm die Einreise nach "Down Under" gestattete. Ob er darüber hinaus an den Australian Open teilnehmen darf, um seinen 21. Grand-Slam-Sieg zu feiern, steht hingegen derzeit noch nicht fest. Derweil schaukeln sich die Gemüter in der Causa Djokovic weiter hoch, von Verachtung der Freiheitsrechte bis hin zu Rassismus ist die Rede. Djokovics Vater setzte das Verhalten der australischen Behörden seinem Sohn gegenüber sogar in einen Kontext zu den Leiden von Jesus Christus. Der Bruder des Ausnahme-Tennisstars sah Djokovic wie einen Kriminellen behandelt. Dass bei derlei Diskussionen und Anschuldigungen die Faktenlage schnell auf der Strecke bleibt, liegt auf der Hand.

Fehler bei Annullierung des Visums

Nach eigener Aussage, die Djokovic der australischen Einwanderungsbehörde gegeben haben soll, ist der Serbe ungeimpft. Am 16. Dezember 2021 wurde er angeblich positiv auf Corona getestet, ein erneuter Test am 22. Dezember sei wohl negativ gewesen. Mit einer ihm ausgestellten Ausnahmegenehmigung sah der Tennisspieler also keinen Grund, seine Koffer nicht zu packen und nach Australien zu reisen.

Djokovic vertritt die Ansicht, nichts falsch gemacht und sich an alle Auflagen gehalten zu haben - eine Meinung, die von vielen seiner Fans geteilt wird. Den australischen Behörden wurde jedenfalls ein Fehler bei der Annullierung von Djokovics Visums nachgewiesen. Aber es bleiben viele Fragen offen.

Verena und ihre Gäste machen sich in einer neuen Episode des ntv-Podcasts "Ditt & Datt & Dittrich" ihre ganz eigenen Gedanken um die Scharade, die sich am anderen Ende der Welt abspielt: Hat sich die Nummer eins im Tennis wirklich nichts vorzuwerfen? Übertreibt die Regierung Australiens mit ihren harten Corona-Regeln? Welche Lehren ziehen die beteiligten Parteien aus diesem Vorfall? Und sind nicht Djokovic, die Australian Open und letztlich die Tennis-Fans am Ende Verlierer?

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.