Unterhaltung

Worauf Verlass ist ... Produzentin spricht über Zukunft von Bond

92912445.jpg

Für ihn ist das Kapitel "James Bond" vorbei: Daniel Craig.

(Foto: picture alliance / Everett Collection)

Daniel Craig wird als James Bond nicht zurückkehren, so viel ist sicher. Wie es mit dem berühmten MI6-Agenten nun aber weitergeht, steht wohl noch in den Sternen. Nur eines ist laut Produzentin Barbara Broccoli gewiss.

Wie geht es mit James Bond weiter? Diese Frage stellen sich nicht nur Millionen Fans auf der ganzen Welt, sondern auch die Produzentin Barbara Broccoli. Und offenbar hat auch sie noch keine wirkliche Antwort gefunden: "Das werden wir noch herausfinden, aber er wird zurückkommen." Das sagte sie auf Nachfrage während eines Events des Online-Portals "Deadline" in New York.

Derzeit ist weder klar, wie die Geschichte des berühmten Doppelnull-Agenten weitergeschrieben werden soll, noch wer in die riesigen Fußstapfen von Daniel Craig treten wird, der nach "Keine Zeit zu sterben" seine MI6-Karriere nach fünf Filmen an den Nagel hängte. Sicher sei laut Broccoli nur, dass es weitergehen wird, wie sie mehrfach betonte: "Sie können sich darauf verlassen, dass James Bond zurückkehren wird."

Wer wird der Craigs Nachfolger?

Auch auf die mehrfachen Verschiebungen des Startdatums des aktuellen Bond-Films ging Broccoli ein. Man habe unbedingt gewollt, dass dieser Film in die Kinos komme, da man die "wunderschönen Landschaften" zeigen wollte. Zunächst aufgrund von Produktionsschwierigkeiten, später aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Release immer wieder verschoben. Ursprünglich war November 2019 geplant, letztendlich kam "Keine Zeit zu sterben" erst im September 2021 in die Kinos.

Broccoli spielte damit auch auf die geleakten Verhandlungen der Produktionsfirma MGM mit den Streaminganbietern Netflix und Apple an, die angeblich bereit gewesen wären, 600 Millionen Dollar für den Film zu bezahlen. MGM lehnte jedoch ab. Broccolis Co-Produzent Michael G. Wilson fügte hinzu: "Wir hatten Glück, dass wir den richtigen Zeitpunkt erwischt haben und den Film in die Kinos bringen konnten." Dort gehöre solch ein Film einfach hin.

An zahlreichen Spekulationen, wer die Nachfolge von Craig antreten wird, wollte sich auch die MGM-Chefin Pamela Abdy nicht beteiligen: "Es ist alles offen." Man habe zwar schon erste Gespräche geführt, allerdings wolle man erst das "letzte Hurra" für Craig abwarten und dann in Ruhe entscheiden.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.