Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! Prominente, Trottel und Trips nach Mexiko

imago0083613257h.jpg

Supermodel Karlie Kloss platzt wegen ihrer Schwägerin Ivanka Trump der Kragen.

(Foto: imago/Starface)

Amerika im Ausnahmezustand, Widerstand gegen Trump aus der eigenen Familie und ignorante Influencer, die von Zusammenhalt im Lockdown faseln und verreisen: Hier kommt der Rückblick auf die Vip's und leider auch prominenten Trottel der Woche!

Ein wütender Mob stürmt das US-Kapitol in Washington: Diese verstörenden Bilder, die um die Welt gingen, brannten sich innerhalb von Sekunden ins kollektive Gedächtnis. Sie werden in die Geschichtsbücher eingehen. Viele Promis haben sich zu Wort gemeldet. Auch Ivanka Trump, Tochter jenes Narzissten, der sich an sein Amt klammert wie ein bockiges Kind. In einem inzwischen gelöschten Tweet bezeichnete sie den wutschnaubenden Mob, der die demokratischen Werte mit Füßen tritt, allen Ernstes als "amerikanische Patrioten". Es war nicht nur ein schwarzer Tag für Amerika, es war vor allem ein schwarzer Tag für die Demokratie.

Seit Wochen blockiert der einstige Reality-TV-Darsteller und Noch-Präsident eine friedliche Übergabe an seinen demokratisch gewählten Nachfolger Joe Biden und ruft seine Anhängerschaft zum Widerstand auf. Dieser regt sich inzwischen aber vor allem in seiner eigenen Familie. Und damit ist nicht seine Gattin Melania gemeint, die bei öffentlichen Auftritten immer wieder seine Hand verweigerte.

Die Welt in Schieflage

Supermodel Karlie Kloss, verheiratet mit Jushua Kushner, dem Bruder von Ivanka Trumps Ehemann, Jared Kushner, platzte wegen der Äußerungen ihrer Schwägerin nun der Kragen. Auf Twitter schreibt die 1,88 Meter große Blondine: "Die Ergebnisse einer legitimen demokratischen Wahl zu akzeptieren, ist patriotisch. Sich zu weigern und Gewalt anzuregen, ist anti-amerikanisch." Der Opportunismus der Noch-"First Daughter" lässt nicht lange auf sich warten: "Friedlicher Protest ist patriotisch. Gewalt ist inakzeptabel und muss aufs Schärfste verurteilt werden", erwidert sie rasch, als habe es ihren vorherigen Beifall-Tweet des Wut-Mobs nie gegeben.

"Vip, Vip, Hurra!": Der Wochenrückblick auf die Welt der Promis fällt dieses Mal alles andere als leicht. Man hat mehr denn je das Gefühl, nicht nur die Politiklandschaften, sondern die Welt befindet sich in Schieflage. Fast surreal wirkt das Geschehen: Da ist auf der einen Seite der Lockdown und auf der anderen, Influencer, die zu dämlichen Challenges aufrufen, man solle doch in schöne Wintergebiete reisen, um Fotos in tollen Schneelandschaften zu knipsen.

Für einen der größten Aufreger in dieser Woche sorgte Kim Gloss, der es wie vielen anderen Promis schnurz zu sein scheint, ob wir uns im Lockdown befinden, und Politiker wie Virologen teils verzweifelt appellieren: Bitte bleibt mit dem Hintern zu Hause!

Nicht so das Ex-"DSDS"-Sternchen. Kim posiert ausgelassen im unschuldsweißen Bikini am feinen Sandstrand in Mexiko. Zudem sei sie, wie sie sich gegenüber der Bild-Zeitung äußert, "in einem sehr gering ausgelasteten Hotel (…) mit deutlich weniger Kontakt mit anderen Menschen", als sie es "beim Spaziergang in Berlin am Ku'damm (…) habe. Das ist leider die Realität."

"Hier geht es um Menschenleben"

Die Realität aber ist vielmehr, dass Promis trotz der Corona-Pandemie verreisen, sei es nach Winterberg, Dubai oder eben Mexiko, während sie pseudo-solidarisch säuseln, wie wichtig es ist, in diesen Zeiten zusammenzuhalten.

Doch Corona ist nicht, wie durchgeknallte Irrlichter vehement behaupten, nur eine Grippe. In dieser Woche hat es auch Pietro Lombardi erwischt. Die Symptome bis dato: zum Glück glimpflich. Indes sorgt sich Ralf Moeller um seine Eltern und schimpft über die Pandemie-Politik der Bundesregierung. Ständig werde sich nur entschuldigt, "aber hier geht es um Menschenleben", so der Schauspieler, der den verpatzten Impfstart "fahrlässig" findet und der Meinung ist, dass die Verantwortlichen "normalerweise ihren Hut nehmen müssen".

"Wenn du Kapitän eines Schiffes bist, bist du verantwortlich. (…) Man muss einen haben, um für die Sache einzutreten und zu kämpfen". Moellers hochbetagte Eltern, wohnhaft in seinem Geburtsort Recklinghausen, warten seit Wochen auf einem Impftermin.

Eine der schönsten Nachrichten in dieser Woche kommt von Lili Paul-Roncalli. Die Artistin, die im vergangenen Jahr an der Seite von Massimo Sinató die Tanzshow "Let's Dance" gewann und die mit ihrer sympathisch bescheidenen Art die Herzen der Zuschauer im Sturm eroberte, ist verliebt. Spekulationen gab es schon länger, nun gab sie ihre Beziehung mit dem österreichischen Tennisspieler Dominic Thiem bekannt. In diesem Sinne: Auf die Liebe! Bis nächste Woche! Bleiben Sie gesund!

Quelle: ntv.de