Unterhaltung

Prinz Charles dankt "Mami" Rockband Queen spielt für die Queen

289893332.jpg

Viele Stars stehen am Abend auf der Bühne.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

In London ist der Buckingham-Palast Kulisse für ein Jubiläumskonzert zur Feier des Thronjubiläums von Königin Elizabeth II. Unter den Augen vieler Royals und Tausender Schaulustiger eröffnet die Rockband Queen die Show. Die Monarchin selbst verfolgt das Spektakel vor dem Fernseher.

Viele Pop-Größen und Tausende Zuschauer haben bei einem Konzert vor dem Buckingham-Palast in London das 70. Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. gefeiert. Die legendäre Rockband Queen mit dem Sänger Adam Lambert eröffnete die Party mit ihren Hits "We Will Rock You", "Don't Stop Me Now" und "We Are The Champions". 22.000 Besucher versammelten sich vor der Bühne vor Residenz der Königin im Zentrum Londons.

Die Queen selbst schaute sich das Spektakel zu ihren Ehren auf Schloss Windsor im Fernsehen an. Am Freitag hatte Elizabeth II. bereits beim großen Dankgottesdienst in der Londoner Saint-Paul-Kathedrale wegen "Unwohlseins" gefehlt. Auch ihren für Samstag geplanten Besuch des traditionsreichen Pferderennens in Epsom sagte die 96-Jährige aus gesundheitlichen Gründen ab.

Auf der Ehrentribüne versammelte sich aber trotzdem viel royale Prominenz, unter ihnen Thronfolger Prinz Charles und sein ältester Sohn, Prinz William. Dessen Bruder Harry und seine Frau Meghan, die anlässlich des Thronjubiläums aus den USA nach London gereist sind, waren jedoch nicht anwesend. Ihr zweites Kind Lilibet hatte am Samstag Geburtstag. Zu den weiteren Künstlern, die am Samstagabend auf der Bühne stehen, zählen die Motown-Legende Diana Ross, der britische Sänger Rod Stewart, die US-Sängerin Alicia Keys und der italienische Tenor Andrea Bocelli.

Thronfolger dankt seiner Mutter

Eine emotionale Rede hielt an diesem Abend Thronfolger Prinz Charles. Er dankte seiner Mutter für ihren jahrzehntelangen Einsatz und ihren Dienst am Vereinigten Königreich. "Im Namen von uns allen möchte ich Eurem lebenslangen selbstlosen Dienst meinen eigenen Tribut zollen", sagte der 73-Jährige an "Eure Majestät, Mami" gerichtet. Während der Rede wurden Bilder der Queen aus den Jahren ihrer Regentschaft an die Fassade des Stadtschlosses projiziert, die Charles nach Angaben seiner Residenz selbst ausgewählt hatte. Zu sehen war unter anderem die Übergabe des Fußball-Weltmeisterpokals 1966 an die englische Nationalmannschaft.

"Das Ausmaß der Feierlichkeiten an diesem Abend - und die Ausstrahlung von Wärme und Zuneigung an diesem ganzen Jubiläumswochenende - ist unsere Art, Euch zu danken - von Eurer Familie, dem Land, dem Commonwealth, eigentlich der ganzen Welt", sagte Charles. Die Stärke und das Durchhaltevermögen der Queen würden sehr vermisst bei der "Platinum-Party" im Londoner Stadtzentrum, betonte der künftige König. Er erwähnte auch "meinen Papa", den 2021 gestorbenen Prinz Philip, der sehr vermisst werde und der den Abend sicherlich sehr genossen hätte.

"Ihr schreibt weiterhin Geschichte"

"Wir denken an alles, das Ihr getan habt, um das Commonwealth zu einer solch wichtigen Kraft für das Gute zu machen. Ihr schreibt weiterhin Geschichte", sagte Charles. "Eure Majestät, Ihr wart in schwierigen Zeiten an unserer Seite. Und Ihr bringt uns zusammen, um Momente von Stolz, Glück und Freude zu zelebrieren." Die Queen habe mit ihnen gelacht und geweint und sei immer da gewesen, 70 Jahre lang. "Ihr habt versprochen, Euer ganzes Leben lang zu dienen, und Ihr liefert weiterhin. Deshalb sind wir hier. Das ist, warum wir heute Abend feiern", sagte Charles. "Deshalb, Eure Majestät, sagen wir: danke."

Zum Abschluss der viertägigen Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Queen finden am Sonntag überall in Großbritannien Festessen unter freiem Himmel statt. Millionen Gäste werden zu den von mehr als 70.000 Gastgebern ausgerichteten Picknicks erwartet. Höhepunkt des Tages ist dann ein großer Festumzug im Zentrum von London, der zum Buckingham-Palast führt. Musiker, Artisten, Tänzer und Schauspieler stellen die vielen historischen Veränderungen dar, die sich seit der Thronbesteigung von Elizabeth II. im Jahr 1952 ereignet haben. Am Ende der Parade wird vor dem Palast, angeführt von Popstar Ed Sheeran, die Nationalhymne "God Save the Queen" gesungen.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen