Unterhaltung

Zurück in Los Angeles Sean Penn hat Ukraine verlassen

imago0125408609h.jpg

Hat die Ukraine zunächst zu Fuß verlassen: Sean Penn.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Als Wladimir Putin vergangene Woche seinen Angriff auf die Ukraine startet, befindet sich auch Sean Penn noch dort, um an einem Dokumentarfilm zu arbeiten. Zu Fuß begibt er sich schließlich zur polnischen Grenze. Jetzt ist er wieder in Los Angeles eingetroffen.

Auf seinem Twitter-Account hatte Oscarpreisträger Sean Penn zuletzt seine Reise aus der Ukraine zur polnischen Grenze dokumentiert. Zu Fuß habe er sich an einer kilometerlangen Schlange an Autos vorbei in Richtung Sicherheit begeben. Jetzt zeigen aktuelle Paparazzi-Aufnahmen aus Los Angeles, die der britischen "Daily Mail" vorliegen, dass dem 61-jährigen Penn die Heimreise nach Los Angeles geglückt ist.

Demnach sind die Fotos, die Penn gemeinsam mit seiner Ehefrau Leila George beim Gassigehen mit den gemeinsamen Hunden zeigen, bereits am Mittwoch entstanden - also rund zwei Tage nach Penns bislang letztem Twitter-Post aus der Ukraine. Ein Zeichen dafür, dass seine Ausreise und der Rückflug in die USA ohne Komplikationen vonstattengegangen sein dürfte.

Auf der Suche nach der Wahrheit

Mehr zum Thema

Noch am Donnerstag vergangener Woche zeigten Aufnahmen nach dem Start der russischen Invasion Penn in der Ukraine. Seit November 2021 und bis zuletzt arbeitete er vor Ort an einem Dokumentarfilm, der die "Wahrheit über die Geschehnisse" erzählen soll. In einem Statement auf Twitter schrieb Penn:. "Es ist bereits ein brutaler Fehler, der Menschenleben gekostet und Herzen gebrochen hat, und wenn er nicht einlenkt, glaube ich, dass Herr Putin einen schrecklichen Fehler für die gesamte Menschheit begehen wird."

Lob für dieses Vorhaben erhielt Penn dabei vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Penn beweise "Mut und Ehrlichkeit", so der 44-Jährige. Je mehr Menschen es gebe, die wie er "echte Freunde der Ukraine" seien und "den Kampf für die Freiheit unterstützen", desto schneller könne "die abscheuliche Invasion durch Russland" gestoppt werden, hieß es weiter. Sean Penn hatte an einer Pressekonferenz von Regierungsvertretern teilgenommen und sich mit Journalisten und Militärvertretern ausgetauscht, um mehr über die Verteidigungsstrategie der Ukraine zu erfahren.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen