Unterhaltung

Die Brücke zu den "Avengers" Sony kürt den neuen "Spider-Man"

"Spider-Man" kommt ins Kino, wieder mal. Und er bekommt den dritten Darsteller in weniger als zehn Jahren. Was chaotisch klingt, ergibt für Marvel Sinn: Der neue Spinnenmann bekommt nicht nur Soloauftritte, er trifft auch auf die Avengers.

Sony Pictures hat seinen neuen Spider-Man vorgestellt. Künftig soll sich der britische Darsteller Tom Holland durch die Straßen New Yorks schwingen. Der 19-Jährige, der aus dem Film "The Impossible" bekannt ist, soll erstmals im Sommer 2017 in einem eigenen Film antreten. Die Regie übernimmt Jon Watts, teilte das Hollywood-Studio weiter mit.

imago60046650h.jpg

Hollands Vorvorgänger Toby Maguire stand dreimal als Spider-Man vor der Kamera.

(Foto: imago stock&people)

"Wir haben viele wunderbare junge Schauspieler gesehen, aber die Testaufnahmen mit Tom waren außergewöhnlich", sagte Sony-Geschäftsführer Tom Rothman. Wie der "Hollywood-Reporter" zudem berichtet, stellten sich insgesamt 1500 Schauspieler dem Casting-Prozess. Sechs von ihnen wurden dann zu Testaufnahmen nach Atlanta eingeladen.

Dort mussten sie sich demnach einer besonderen Herausforderung stellen: Sie standen zusammen mit Robert Downey Jr. vor der Kamera, dem Darsteller des Superhelden Iron-Man. Hintergrund ist der erste Auftritt von Holland im Spinnen-Kostüm. Diesen wird es nicht erst 2017 geben, sondern bereits in "Captain America: Civil War", der 2016 in die Kinos kommt und derzeit gedreht wird. Dort trifft Spider-Man auf Iron-Man, Captain America und weitere Mitglieder der Superheldengruppe Avengers.

Junge Darsteller bevorzugt

Marvel verbindet damit einen seiner beliebtesten Helden mit den äußerst erfolgreichen Filmen aus dem sogenannten Marvel Cinematic Universe, zu dem unter anderem Iron-Man, Thor, Black Widow und Hulk zählen. Während diese Filme von Marvel selbst produziert werden, kümmert sich Sony um die "Spider-Man"-Streifen. Nun gehen beide Studios erstmals eine Kooperation ein.

Dies erklärt auch, warum Sony zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit eine neue "Spider-Man"-Reihe startet: Damit der jugendliche Superheld, der noch zur Highschool geht, der Reihe für längere Zeit erhalten bleiben kann, setzt man auf einen sehr jungen Darsteller. Während Holland gerade mal 19 Jahre alt ist, waren seine Vorgänger bereits Ende 20, als sie sich erstmals das Spinnenkostüm überzogen.

Zwischen 2002 und 2007 stand Tobey Maguire dreimal als "Spider-Man" vor der Kamera. Die Filme von Sam Raimi waren äußerst erfolgreich. Ein bereits geplanter vierter Teil kam wegen Streitigkeiten über das Drehbuch nicht zustande. Stattdessen schickte Sony 2012 mit Andrew Garfield einen neuen Superhelden ins Rennen. Zweimal eroberte er als "Amazing Spider-Man" unter der Regie von Marc Webb die Leinwand.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema