Unterhaltung

Show endet 2022 Talk-Ikone Ellen DeGeneres hört auf

Nach einem Skandal um die Arbeitsbedingungen in ihrer Show leistet die US-Moderatorin Ellen DeGeneres im vergangenen Jahr Abbitte. Ihre Sendung wird fortgesetzt. Jetzt gibt die 63-Jährige bekannt, dass 2022 Schluss ist. Das hat aber andere Gründe.

Eine Ära im US-Fernsehen geht zu Ende: Ellen DeGeneres wird nach mehr als 3000 Ausgaben und 2400 Promi-Interviews ihre Talkshow beenden. Das bestätigte die Moderatorin dem "Hollywood Reporter". Die kommende 19. Staffel wird 2022 die letzte sein. Zum Aus von "The Ellen DeGeneres Show" erklärte sie: "Als kreative Person muss man ständig herausgefordert werden - und so großartig diese Show auch ist und so lustig sie auch ist, es ist einfach keine Herausforderung mehr." Ihre Sendung sei das Beste, was sie in ihrem Leben zustande bekommen habe. Sie werden das alles vermissen, aber ihr Bauchgefühl sage ihr, dass es Zeit sei, etwas anderes zu machen.

Welche neue Herausforderung auf sie warte, wisse sie noch nicht, sagte DeGeneres, die ihre Entertainer-Karriere als Stand-up-Comedian und Schauspielerin begann, auf die Frage nach ihren beruflichen Plänen. Sie wolle erst einmal zur Ruhe kommen und schauen, wie sich das anfühle. Außerdem könne sie sich eine Rolle in einem Film vorstellen und sie plane, ihr Engagement für den Umweltschutz zu verstärken.

Mehr zum Thema

Ihre Mitarbeiter soll DeGeneres laut "Hollywood Reporter" am 11. Mai über das Ende der Show informiert haben. Am 13. Mai wird sie gemeinsam mit Oprah Winfrey in ihrer Show über ihren Abschied sprechen. Bereits 2018 soll die 63 Jahre alte Moderatorin mit sich gerungen haben, ob sie die Show weiterführen will. Sie unterschrieb einen Vertrag für drei weitere Staffeln und soll sich bereits im Klaren darüber gewesen sein, dass die Show danach enden wird. Die Sendung begeisterte seit 2003 die Fans mit einer Mischung aus Promi-Interviews, Auftritten von besonderen Talenten, Spielen und Werbegeschenken, die entweder an wohltätige Zwecke oder das Publikum vergeben wurden.

Im Sommer vergangenen Jahres wurden dann Vorwürfe über die schlechten Arbeitsbedingungen am Set der Show laut. Einige Mitarbeiter berichteten, hinter den Kulissen der Talkshow herrsche ein "vergiftetes" Klima der Angst und Einschüchterung. Mitarbeiter sprachen auch von Einschüchterung und Rassismus. Die Moderatorin entschuldigte sich anschließend im TV. "Wir haben die notwendigen Änderungen vorgenommen und heute beginnen wir ein neues Kapitel", erklärte sie damals den Zuschauern.

Quelle: ntv.de, fzö/spot/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.