Unterhaltung

Gala im November Til Schweiger bekommt "GQ"-Preis

625446f88bb3dcdf040358e38c18d32d.jpg

Im August hat Til Schweiger seine "Til Schweiger Foundation" gegründet - und erhält Unterstützung von vielen Prominenten.

(Foto: dpa)

Zuletzt hatte Til Schweiger für allerlei Kontroversen zum Thema Flüchtlinge gesorgt. Nun wird er ausgezeichnet: Das Männermagazin "GQ" lobt das Engagement des Schauspielers.

Das Magazin "GQ" hat den Filmemacher Til Schweiger zu einem der "Männer des Jahres" gewählt. Wegen seines Einsatzes für Flüchtlinge wird der 51-Jährige in der Kategorie "Engagement" ausgezeichnet, teilte die Männerzeitschrift mit. Der Preis soll ihm am 5. November bei einer Gala in Berlin verliehen werden.

Schweiger gründete im August eine eigene Stiftung, die sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche jeglicher Herkunft kümmern soll. Im Beirat der Stiftung sitzen unter anderem Vizekanzler Sigmar Gabriel, Fußballbundestrainer Joachim Löw und Rapper Thomas D.

Einsatz für Flüchtlinge

In den vergangenen Wochen hatte Schweiger in der Flüchtlingskrise wiederholt für Kontroversen gesorgt. Der Bundesregierung hatte er unter anderem vorgeworfen, sich nicht entschieden genug gegen Fremdenfeindlichkeit zu äußern. Er selbst plant ein Flüchtlingsheim im niedersächsischen Osterrode, dessen Bau ist derzeit jedoch ins Stocken geraten. In Osnabrück möchte er ein Gebäude in eine Schule umbauen.

Im vergangenen Jahr erhielten die Sänger Andreas Bourani, Kinostar Elyas M'Barek und Fußballer Miroslav Klose den "GQ"-Preis. Til Schweiger war schon einmal mit dem Preis ausgezeichnet worden. 2009 erhielt er die Auszeichnung in der Kategorie "Film National". Damals war der Künstler Ai Weiwei in der Kategorie "Engagement" gewürdigt worden. Dem Magazin zufolge war das die erste und zugleich letzte Auszeichnung in dieser Kategorie.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa

Mehr zum Thema