Unterhaltung

Bushidos Frau hat Angst "Wie darf ich das verstehen? Mord?"

imago57601002h.jpg

Seit rund sechs Jahren verheiratet: Bushido und Anna-Maria Ferchichi.

(Foto: imago stock&people)

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Anna-Maria Ferchichi, Ehefrau von Bushido, bei Instagram die Sorgen von der Seele schreibt. Erneut veröffentlicht sie einen Post, der sich vermutlich an Clan-Chef Arafat Abou-Chaker richtet - und wie ein öffentlicher Hilfeschrei daherkommt.

Einst waren sie wie Pech und Schwefel: Rapper Bushido und Arafat Abou-Chaker, dessen Clan laut Berliner Staatsanwaltschaft mafiöse Strukturen aufweist und der Organisierten Kriminalität zuzuordnen ist. Ja, Bushido soll seinem Kumpel mit palästinensischen Wurzeln sogar eine Generalvollmacht ausgestellt haben, die für sein gesamtes Vermögen und über den Tod hinaus gilt.

bushido 1.jpg

Screenshot aus der Instagram-Story von Anna-Maria Ferchichi.

(Foto: Instagram / anna_maria_ferchichi)

Doch auf einmal ist alles anders. Bushido selbst gab im März auf seiner Facebook-Seite bekannt, er und Abou-Chaker würden fortan getrennte Wege gehen. "Ich danke allen Beteiligten für die jahrelange Unterstützung, aber einige werden heute nicht mehr gemeinsam mit mir den Weg beschreiten. Dazu gehört auch Arafat", schrieb der Musiker wörtlich. Seither, so scheint es, ist aus der einstigen Freundschaft bis aufs Blut eine ebenso erbitterte Feindschaft geworden.

"Abartiger Mensch bist du"

Mit Abou-Chaker ist dabei offenbar nicht zu spaßen. Das zumindest legen die Nachrichten nahe, die Bushidos Frau, Anna-Maria Ferchichi, in jüngster Zeit auf ihrer Instagram-Seite absetzt. Erst Ende Juli wandte sie sich in einer Instagram-Story direkt an den Clan-Chef: "Sie und ihre Familien vernichten, bist du noch ganz sauber, Arafat Abou-Chaker! Soll ich das als Drohung gegen meine Familie sehen? Wir holen uns unser Recht und damit kommst du nicht klar. Abartiger Mensch bist du."

Damit reagierte sie auf eine Nachricht, die wiederum Abou-Chaker zuvor in dem sozialen Netzwerk veröffentlicht hatte. "Möge Allah solche Menschen zur Wahrheit leiten oder sie und ihre Familien vernichten!", schrieb der Clan-Chef dort mit Blick auf "Menschen, die ein lügenhaftes Leben haben". Anna-Maria Ferchichi bezog das Posting offenbar direkt auf ihren Mann und ihre Familie.

"Niemals würde ich Kindern drohen"

Abou-Chaker wiederum bestritt wenig später diesen Zusammenhang. "Alles wird aufgebaut, um mich schlecht darzustellen. Wieso wird denn nicht geschrieben, dass ich mit dem Post gar nicht Bushidos Familie und seine Kinder gemeint habe? Niemals würde ich Kindern drohen, egal wessen das sind. Ich hab das Foto mit den Versen von jemandem kopiert und genau diese Person gemeint. Bushidos Frau weiß das sogar und macht sich trotzdem zum Opfer", erklärte er abermals bei Instagram.

bushido 2.jpg

Auch diesen Text veröffentlichte Bushidos Frau bei Instagram.

(Foto: Instagram / anna_maria_ferchichi)

Wer glaubt, damit sei die Sache erst einmal ausgestanden, sieht sich getäuscht. Denn nun hat sich Anna-Maria Ferchichi auf Instagram erneut öffentlich geäußert. Diesmal erwähnt sie Abou-Chaker zwar nicht namentlich, doch angesichts der Vorgeschichte ist doch mit Sicherheit anzunehmen, dass er gemeint ist.

"Mir wird schlecht"

"Du hast also etwas Großes gegen meinen Mann und alle, die mit ihm sind, vor, noch bevor sein Album erscheint? Wie darf ich das verstehen? Mord? Oder vielleicht doch nur hinterhältig anstechen?", fragt Bushidos Frau mit Hilfe einer Texttafel in ihrer Instagram-Story und ergänzt: "Mir wird schlecht, wenn ich sowas höre. Du hast dein Gesicht verloren und willst es dir so zurückholen? Du bist kranker, als ich jemals gedacht habe!"

Auf einer weiteren Texttafel stellt Anna-Maria Ferchichi klar: "Wir sind Eltern von 5 Kindern! Vergiss nie, ich würde alles tun, um das zu schützen! Alles! Ich bin bereit, dich dahin zu bringen, wo du hingehörst - ins Gefängnis."

Welche Aussagen oder Aktionen Abou-Chakers die 36-Jährige möglicherweise zu den aufgeregten Posts veranlasst haben, ist nicht klar. Fest steht jedoch, dass die öffentliche Auseinandersetzung, die sie sucht, geradezu wie ein Hilfeschrei anmutet. Während ihr Mann es in seinen Texten in der Vergangenheit oftmals selbst nicht so genau mit der Abgrenzung zu Gewalt genommen hat, scheint Anna-Maria Ferchichi nun wiederum Angriffe auf ihn und ihre Familie zu fürchten.

Abou-Chaker als "Mephisto"?

Hintergrund der Zuspitzung könnte auch die von Anna-Maria Ferchichi erwähnte bevorstehende Veröffentlichung von Bushidos neuem Album sein. Dieses soll am 28. September, dem Tag des 40. Geburtstages des Rappers, erscheinen. Ein Song mit dem Titel "Mephisto" darauf soll sich auch um Abou-Chaker drehen.

Die damalige Anna-Maria Lagerblom heiratete Bushido, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt, 2012. Sie ist die Schwester von Popstar Sarah Connor. Sie und der Musiker haben vier gemeinsame Kinder. Zudem brachte sie ein Kind aus erster Ehe in die Beziehung mit ein.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema