Bilderserie
Freitag, 13. April 2018

Eisbärnachwuchs zeigt sich: Nanook entzückt Gelsenkirchen

Bild 1 von 19
Auch wenn es gefühlt in den letzten Jahren doch ganz schön viel Eisbärennachwuchs in deutschen Zoos gab, ist ihr erster Auftritt vor Besuchern immer noch etwas Besonderes. (Foto: dpa)

Auch wenn es gefühlt in den letzten Jahren doch ganz schön viel Eisbärennachwuchs in deutschen Zoos gab, ist ihr erster Auftritt vor Besuchern immer noch etwas Besonderes.

Auch wenn es gefühlt in den letzten Jahren doch ganz schön viel Eisbärennachwuchs in deutschen Zoos gab, ist ihr erster Auftritt vor Besuchern immer noch etwas Besonderes.

Seit der im Dezember 2006 im Berliner Zoo geborene Eisbär Knut als knuddeliges Tierbaby zum Medienliebling wurde, ist die Eisbärenliebe der Deutschen ungebrochen.

Ob Fiete in Rostock ...

... oder die Eisbärenzwillinge von Hellabrunn ...

... oder Nürnberg, immer ist die Begeisterung groß.

Nun ist Gelsenkirchen dran.

Hier brachte Eisbärendame Lara in der Zoom Erlebniswelt am 4. Dezember 2017 drei Jungtiere zur Welt, ...

... von denen allerdings nur eins überlebte.

Das Geburtsgewicht der kleinen Eisbärin lag bei gerade einmal 500 Gramm.

Inzwischen hat sie deutlich zugelegt und auch einen Namen.

Nach 18 Wochen ist nun der Moment gekommen, an dem Nanook an der Seite von Mutter Lara der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Vater Bill durfte nicht dabei sein.

Zunächst zögerlich ...

... und dann immer neugieriger tappste die kleine Eisbärin in die Gelsenkirchener Frühlingssonne.

Zuvor konnte man nur auf der Internetseite des Zoos verfolgen, wie Nanook jeden Tag größer wurde.

Inzwischen ist die kleine Bärendame jedenfalls schon ordentlich gewachsen.

Schwimmen kann sie natürlich auch schon.

Noch versichert sie sich allerdings, ob die Mama auch mit allem einverstanden ist.

Wer also gerade einen Mini-Eisbären sehen will, muss bald nach Gelsenkirchen.

weitere Bilderserien