Panorama

"Habe 13 Mädchen sexuell bedrängt" Ehemaliger BBC-Star gesteht Missbrauch

Der einst beliebte BBC-Sportmoderator Stuart Hall tritt nach seinem Geständnis vor Gericht vor die britische Presse.

Der einst beliebte BBC-Sportmoderator Stuart Hall tritt nach seinem Geständnis vor Gericht vor die britische Presse.

(Foto: AP)

Die im vergangenen Jahr aufgedeckten Fälle von Kindesmissbrauch im Moderatorenumfeld der BBC beschädigen den Ruf des britischen Fernsehsenders. Nun gesteht ein weiterer TV-Star, sich sexuell an Kindern vergangen zu haben.

Die im vergangenen Jahr aufgedeckten Fälle von Kindesmissbrauch im Moderatorenumfeld der BBC haben den Ruf des britischen Fernsehsenders angekratzt. Nun gesteht ein weiterer TV-Star, sich sexuell an Kindern vergangen zu haben.

Die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals bei der BBC dauert an. Nun sagt der einstige Starmoderator Stuart Hall aus, er habe zwischen 1967 und 1985 insgesamt 13 Mädchen und junge Frauen sexuell bedrängt. Eines der Kinder war erst neun Jahre alt. Der heute 83-Jährige gab vor Gericht 14 Fälle zu. Am 17. Juni soll Hall seine Strafe erfahren, bis dahin ist er auf Kaution auf freiem Fuß. Sein Anwalt teilte mit, der frühere BBC-Moderator wolle sich bei seinen Opfern entschuldigen. Hall ist vielen britischen Fernsehzuschauern als Sportkommentator und Macher von Unterhaltungssendungen ein Begriff.

Hall war im Dezember festgenommen worden und hatte die Vorwürfe damals noch als “grausam und vor allem falsch“ bezeichnet. Er gehörte mehr als 50 Jahre lang zu den beliebtesten und gefragtesten Moderatoren für Unterhaltung und Sport bei der britischen Rundfunkanstalt BBC. 2012 bekam er einen Verdienstorden von der Queen. Bis zu seiner Festnahme hatte er unter anderem noch als Radio-Fußballkommentator gearbeitet.

Seit im vergangenen Herbst die langjährige Serie von Missbrauchs-Taten des gestorbenen einstigen BBC-Stars Jimmy Savile aufgedeckt wurde, meldeten sich zahlreiche Opfer und immer mehr Fälle kommen ans Licht. So waren unter anderem der 70er-Jahre Rocker Gary Glitter sowie weitere TV-Persönlichkeiten festgenommen und von der Polizei befragt worden. Derzeit laufen mehrere Verfahren.

Quelle: ntv.de, dpa