Panorama

Menschenmassen trotz Lockdowns Österreichs Skigebiete verschärfen Regeln

In Österreich sind viele Skigebiete trotz des derzeitigen Lockdowns geöffnet. Das knappe Freizeitangebot löst einen riesigen Andrang aus, der Böses erwarten lässt. Einige Skigebiete steuern deshalb nach, appellieren "im Sinne der Eigenverantwortung" aber auch an die Skifahrerinnen und Skifahrer.

Einige Skigebiete in Österreich schärfen nach dem teils starken Andrang am Weihnachtswochenende ihr Sicherheitskonzept nach. Dazu gehörten eine weitere Begrenzung der Parkplätze, mehr Platz zum Anstellen und mehr Ordner, teilte das Bundesland Oberösterreich mit. In den dortigen Skigebieten Hinterstoder, Wurzeralm und Kasberg herrschte am Sonntag bei schönem Wetter großer Andrang.

227336247.jpg

Die Parkplätze in den Skigebieten waren voll.

(Foto: picture alliance/dpa/APA)

"Im Sinne der Eigenverantwortung appelliere ich aber auch an die Skifahrerinnen und Skifahrer, so weit möglich auch erst ab Mittag in die Skigebiete zu kommen, denn da sind viele Gäste vom Vormittag wieder auf dem Heimweg und man kommt bequem und ohne Staus auf die Piste", so der Wirtschaftsminister des Bundeslands, Markus Achleitner. Am Sonntag seien um 12 Uhr rund 3000 Gäste im Skigebiet Hinterstoder gewesen, ein Drittel aber bis 12.30 Uhr wieder abgereist.

In den vergangenen Tagen gab es bei strahlendem Sonnenschein teils so große Verkehrsstaus, dass einige Skigebiete bereits am Sonntag die Notbremse zogen und den Zutritt sperrten. Das Bodental in Kärnten, das Winterwandern und Langlauf bietet, blieb nach dem Ansturm von Samstag am Sonntag geschlossen, ebenso die Rodelwiesen in Semmering rund 100 Kilometer südwestlich von Wien. In Damüls in Vorarlberg rund 70 Kilometer südlich von Lindau am Bodensee musste eine zu große Menschenansammlung aufgelöst werden.

In Österreich sind viele Skigebiete geöffnet, allerdings praktisch nur für Einheimische. Für Anreisende aus dem Ausland gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Zudem sind die besonders wirksamen FFP2-Masken als Mund- und Nasenschutz für alle Skifahrer über 14 Jahre vorgeschrieben, die Gondeln oder Lifte benutzen oder anstehen müssen.

Quelle: ntv.de, chr/dpa