Panorama

Flugverspätungen häufen sich rasant Passagiere müssen länger warten

307h1514.jpg3134553458672959394.jpg

Schön wenn es dann mal losgeht.

(Foto: dpa)

Insgesamt 1342 Tage Verspätung müssen Reisende im Jahr 2010 auf deutschen Flughäfen erdulden. Das ist ein Anstieg von 62 Prozent verglichen mit 2009. Spitzenreiter ist das internationale Drehkreuz in Frankfurt am Main. Hauptursache der Verzögerungen ist das Wetter.

Flugpassagiere müssen an deutschen Flughäfen immer häufiger Verspätungen in Kauf nehmen. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine Statistik des Bundesverkehrsministeriums berichtete, summierten sich die Verspätungen der Flugzeuge im vergangenen Jahr auf insgesamt 1342 Tage. Das waren 62 Prozent mehr als im Jahr 2009, als zusammengerechnet 828 Tage Verspätung anfielen.

Die meisten Verspätungen gab es demnach am größten Flughafen Deutschlands, Frankfurt/Main. Dort mussten Fluggäste insgesamt 906 Tage auf verspätete Flüge warten. An zweiter Stelle lag München mit 181 Tagen. Danach folgten Düsseldorf (109), Berlin-Tegel (76), Hamburg (50), Köln/Bonn (8) und Stuttgart (4 Tage).

Der Statistik zufolge verursachte schlechtes Wetter die häufigsten Wartezeiten. Allein in Frankfurt kam es wegen der Wetterlage zu Verspätungen von insgesamt 757 Tagen. Nur in Düsseldorf war der häufigste Grund für Verspätungen die zu geringe Flughafenkapazität.

Auch in diesem Jahr droht ein weiterer Anstieg der Verspätungen. Allein bis Ende Juli summierten sich die Wartezeiten an den deutschen Airports dem Bericht zufolge schon auf 730 Tage.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.