Panorama

Welches Bestechungsgeld? Polizist futtert Rubel

8703780.jpg

Keine gesunde Mahlzeit, Rubelscheine. (Archivbild)

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Um seine Bestechlichkeit zu vertuschen, hat ein russischer Verkehrspolizist bei seiner Festnahme das eingestrichene Schmiergeld kurzerhand aufgegessen. Polizeihauptmann Alexej Nikolajew aus der sibirischen Region Scheljabinsk knüpfte einem Taxifahrer Anfang des Monats 2000 Rubel (rund 50 Euro) ab und verzichtete im Gegenzug auf einen Strafzettel wegen einer Ordnungswidrigkeit, teilten die Ermittlungsbehörden mit.

Der Taxifahrer aber informierte die Polizei, die die Spur des korrupten Polizisten aufnahm. Um die Beweismittel zu vernichten, schloss sich Nikolajew in seinem Dienstwagen ein und stopfte sich zwei 500-Rubel-Scheine und einen 1000-Rubel-Schein in den Mund.

Einer Strafe wegen Vorteilsnahme wird er den Angaben zufolge wohl dennoch nicht entgehen.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema