Panorama
In "Mein Kampf" hat Hitler seine antisemitischen Überzeugungen und seine Forderung nach "neuem Lebensraum" im Osten klar dargelegt.
In "Mein Kampf" hat Hitler seine antisemitischen Überzeugungen und seine Forderung nach "neuem Lebensraum" im Osten klar dargelegt.(Foto: picture alliance / dpa)
Samstag, 28. März 2015

"Mein Kampf" in den USA: Signierte Hitler-Bücher verkauft

Bei einer Internet-Versteigerung selbst geht kein Gebot ein. Dennoch finden zwei signierte Bände von Adolf Hitlers "Mein Kampf" einen Käufer, der Zehntausende Dollar für die Schmähschrift zahlt.

Zwei von Adolf Hitler signierte Bände seiner Propagandaschrift "Mein Kampf" sind in den USA für 43.750 Dollar (umgerechnet rund 40.200 Euro) verkauft worden. Laura Yntema vom Auktionshaus Nate D. Sanders in Los Angeles teilte mit, dass die 1925 und 1926 signierten Bücher am Donnerstag nach Auktionsende einen Käufer gefunden hätten.

Bei der Internet-Versteigerung selbst sei kein Gebot eingegangen. Ein Gegenstand, der im Rahmen einer Auktion nicht weggehe, könne danach gekauft werden, sagte Yntema. Der Kaufpreis für die Bücher entspreche dem Mindestgebot von 35.000 Dollar zuzüglich der Prämie für das Auktionshaus.

Bei einer ähnlichen Versteigerung vor einem Jahr waren zwei Hitler-Bücher für mehr als 64.000 Dollar unter den Hammer gekommen. Die Namen von Anbieter und Käufer wurden nicht bekannt.

Hitler schrieb "Mein Kampf" während seiner Haft 1924. Das in zwei Bänden veröffentlichte Werk wurde in der Weimarer Republik schnell zu einem Bestseller. In dem Buch legt Hitler seine politischen Ziele klar dar - vom Anschluss Österreichs bis hin zu seiner Forderung nach "neuem Lebensraum" im Osten. Insbesondere ist "Mein Kampf" eine Schmähschrift gegen die angebliche "jüdische Weltverschwörung", den Bolschewismus und den Parlamentarismus.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de