Politik

Neue Spannungen mit USA Chávez: US-Flugzeug abgedrängt

Der venezolanische Präsident Chávez holt wieder weit aus: Ein US-Militärflugzeug habe den Luftraum des lateinamerikanischen Landes zweimal verletzt, so seine Kritik. Die USA weisen den Vorwurf prompt zurück.

VEN03_VENEZUELA-USA-_0109_11.JPG2613803495627085240.jpg

Chávez mit einem Bild der Maschine, die den Luftraum des Landes verletzt haben soll.

(Foto: REUTERS)

Bei dem US-Flugzeug handelte es sich laut Chávez um eine Maschine vom Typ P-3, einer viermotorigen Propellermaschine, die zur Seeaufklärung eingesetzt wird. Sie sei von der zu den Niederländischen Antillen gehörenden Karibik-Insel Curaçao gestartet und am Freitag um 12.55 Uhr für 15 Minuten in Venezuelas Luftraum eingedrungen. Das Flugzeug sei dann von den F-16-Jets "eskortiert" worden und habe nach Norden abgedreht, sei aber um 13.37 Uhr wieder für 19 Minuten zurückgekehrt.

"Das sind Kriegsflugzeuge, die für den imperialen Krieg genutzt werden. Es handelt sich nicht, wie sie (die USA) sagen, um Spezialflugzeuge für den Kampf gegen den Drogenhandel", sagte Chávez, der den USA und den Niederlanden vorwarf, sie wollten Venezuela provozieren, um einen Vorwand für eine Intervention zu finden.

"Wir kennen den Namen"

Der Staatschef betonte bei einem Kabinettstreffen, es gebe Beweise für den Vorfall. "Wir kennen selbst den Namen des Piloten." Die F-16- Piloten hätten die amerikanische Maschine darauf hingewiesen, dass sie bereit seien, die Hoheitsrechte Venezuelas zu verteidigen.

Wie venezolanische Medien berichten, wies ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums die Angaben zurück. Es habe sich kein US-Flugzeug im venezolanischen Luftraum aufgehalten. US- Flugzeuge würden nur mit vorheriger Genehmigung den Luftraum eines anderen Landes nutzen.

Die Beziehungen zwischen dem sozialistischen Venezuela und den USA sind traditionell sehr angespannt. Venezuela gehört zu den stärksten Kritikern Washingtons. Chávez wirft den USA seit Monaten offen vor, einen Krieg gegen Venezuela vorzubereiten.

Seine Gegner werfen ihm vor, damit nur von den Problemen im eigenen Land ablenken zu wollen. Venezuela steckt in einer Rezession und hat eine hohe .
 

Quelle: ntv.de, AFP