Politik

Anschlag in Ägypten Generalstaatsanwalt bei Explosion getötet

2015-06-29T123010Z_533069924_GF10000143542_RTRMADP_3_EGYPT-VIOLENCE.JPG3536571882650011659.jpg

Barakats Konvoi wurde schwer getroffen.

(Foto: REUTERS)

Ägyptische Juristen stehen besonders im Fadenkreuz des IS, nachdem mutmaßliche Kämpfer der Terrormiliz hingerichtet wurden. Am Morgen ist Generalstaatsanwalt Barakat das Ziel.

Der ägyptische Generalstaatsanwalt ist bei einem Anschlag getötet worden. Wie das Staatsfernsehen berichtete, starb Hischam Barakat, nachdem am Morgen eine Bombe in der Nähe seines Autos im Norden Kairos explodiert war. Zunächst hatte es geheißen, Barakat habe das Attentat unverletzt überlebt. Es seien lediglich zwei seiner Leibwächter und ein Zivilist verletzt worden, hieß es im Innenministerium.

Zwei Autos seien nach dem Angriff vollständig ausgebrannt, Sicherheitskräfte suchten die Umgebung nach weiteren Bomben ab. Barakat sei "in guter Verfassung", hatte ein ranghoher Polizeioffizier zunächst erklärt. Ein anderer Polizeivertreter erklärte, der Generalstaatsanwalt sei durch Glassplitter verletzt worden. Später bestätigten Justizkreise laut Nachrichtenagenturen allerdings den Tod Barakats.

Zuvor hatte der ägyptische Ableger der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) zu Anschlägen auf die ägyptische Justiz aufgerufen, nachdem sechs mutmaßliche IS-Kämpfer hingerichtet worden waren.

Im Mai hatten Bewaffnete auf der Sinai-Halbinsel zwei Richter und einen Staatsanwalt erschossen. Barakat hat tausende Islamisten vor Gericht gestellt, seit der islamistische Präsident Mohammed Mursi im Juli 2013 vom Militär gestürzt worden war. Hunderte seiner Anhänger wurden seitdem zum Tode verurteilt.

Quelle: n-tv.de, sba/dpa/AFP

Mehr zum Thema